Main area
.

Elite-Team holt bei EM Silber!

Elite-Team holt bei EM Silber!

In einem wahrlich dramatischen EM-Mixed-Staffelrennen konnten die drei ASKÖ-Elite-Athleten Marina Reiner, Andreas Waldmann und Tobias Breitschädel im litauischen Ignalina bei der MTB-Orienteering EM die Silbermedaille erringen.

In diesem Rennformat besteht das Team aus mindestens einer Dame, wobei die Staffelpositionen frei gewählt werden können. Wie einige anderen Top-Nationen – insgesamt waren 33 Staffelteams am Start – entschied sich das Team, Marina auf die Startstrecke zu schicken. Dieser scheinbar unbedeutende Schachzug sollte sich jedoch schon kurz nach dem Start als taktische Meisterleistung herausstellen da sich die Kärntnerin vom TVN Villach trotz eines extrem hohen Tempos Tempo in den steilen Passagen in der Spitzengruppe festsetzen konnte. Längere Gabelungsposten kompensierte Marina mit fehlerfreier Navigation im parkähnlichen Schlussteil und übergab an 6. Stelle liegend an Tobias.

Der ASKÖ-Henndorf-Athlet konnte im ersten, physisch anspruchsvollen Teil den Kontakt zu den führenden Nationen Finnland, Litauen, Dänemark und Tschechien halten, haderte dann jedoch ebenfalls mit längeren Gabelungsposten. Im orientierungstechnisch sehr schweren Schlussteil zeigte der Sprint-Weltmeister von 2012 jedoch seine ganze Routine, schloss zum Dänen Friis auf und schickte Andreas Waldmann vom OLT Transdanubien auf dem ausgezeichneten 4. Platz auf die Schlussstrecke.

Der Wiener, bereits 2015 als Schlussfahrer der Weltmeisterstaffel in Liberec (CZ) erfolgreich, hatte schon in der Früh das Gefühl gehabt, "dass heute viel drinnen ist", und machte sich – verfolgt von Litauen 2 und Dänemark – auf die Jagd nach Finnland, Tschechien und Litauen. Auch Andi, nach seinem 6. Platz auf der Langdistanz topmotiviert, lieferte rund um das Ignalinische Schistadion wieder ein Traumrennen ab welches mittels live-GPS-Tracking im Ziel und online verfolgt werden konnte. In der entscheidenden Phase war das Rennen dann nichts mehr für schwache Nerven. Andi hängte seine Verfolger bereits im ersten steilen Streckenteil deutlich ab und mit einer fehlerfreien Schlussrunde setzte er sich an die fantastische 2. Stelle die er bis ins Ziel unter frenetischem Jubel seiner Staffelpartner halten konnte (Gold holte Tschechien, Bronze ging an Schweden).

So sicherte er dem österreichischen Elite-Team eine weitere Medaille nach 2015, als die Herrenstaffel Elite-WM-Gold holte.

Die ASKÖ gratuliert ganz herzlich zu diesem sensationellen Erfolg!


16.08.2022, 10:05 Uhr

zurück