Main area
.

Rodel-Nachwuchs zeigte auf

Rodel-Nachwuchs zeigte auf

Super Start der Kunstbahnrodler mit zwei dritten Plätzen für Gloria und Jonas Kallan in Innsbruck Igls beim 1. ASVÖ Cup.

Die Kunstbahnrodler Jonas und Gloria Kallan vom RV Hüttau/Eben freuten sich nach vielen Trainingseinheiten seit Mitte Oktober auf das erste Rennen. Der 1. ASVÖ Cup wurde in Igls mit zwei Läufen ausgetragen. Dies ist der Saisonauftakt der Kunstbahnrodler, es folgen 3 weitere Rennen die zur Cupwertung zählen.

Gloria Kallan fährt heuer unter den älteren der Klasse Jugend B und freut sich auf eine tolle Saison. Die Nachwuchssportlerin rodelte zwei gute, sichere Läufe ins Ziel und belegte den tollen 3. Rang hinter Mona Schmidt und Lena Grumser (beide aus Tirol).

Jonas Kallan, der jüngste Rodler des RV Hüttau/Eben, stieg heuer in die Klasse Jugend B auf und ist vom Jahrgang her, sowie von Größe und Gewicht benachteiligt. Der junge Sportler lag bis Samstag noch krank im Bett, kam jedoch am Sonntag in aller Früh, zur Überraschung seiner Kollegen, nach Igls. Jonas lag im ersten Lauf auf dem 5. Platz und konnte sich nach einer gewaltigen Fahrt im 2. Lauf sogar noch aufs Podest stellen. Den Sieg errodelte sich Moritz Achmüller, vor Christoph Ribis ( beide aus Tirol).

Aufgrund dieser guten Leistungen wurden beide Pongauer Sportler vom Österreichischen Rodelverband zu einem Trainingslager, und in weiterer Folgen zu den FIL Jugendspielen in Oberhof ( D ) einberufen. Dies ist das größte Rennen in Europa für diese Altersklasse.

Neues Umfeld für Noah Kallan

Noah Kallan ist seit 2. Oktober auf diversen Kunstrodelbahnen quer durch Europa unterwegs. Für ihn ging es das erste Mal mit der Nationalmannschaft, dem neuen Trainerteam (u.a. mit Georg "Schorsch" Hackl) und den neuen Gradmessern, wie Wolfi Kindl, den beiden Gleirscher Brüdern und Jonas Müller, nach Lillehammer (NOR). Danach ging es direkt nach Sigulda (LAT), und nach zwei Tagen zu Hause gleich weiter nach Winterberg (D), anschließend nach Innsbruck Igls, von dort direkt nach Oberhof (D) zu der neu bzw. umgebauten Kunstrodelbahn. Dort wird Ende Jänner die Weltmeisterschaft für die Allgeimenen Klassen durchgeführt.

Für Noah war es eine neue Erfahrung, Teil dieses professionellen Teams zu sein. Er konnte aus dieser Zeit sehr viel mitnehmen, darunter auch blaue Flecken von einigen nicht vermeidbaren Stürzen - diese sind bei bis zu 130 km/h natürlich nicht sehr angenehm, aber auch das gehört zu dieser komplexen Sportart dazu.

Nach zwei "Waschtagen" zu Hause ging es für Noah dann mit der Juniorennationalmannschaft weiter zur internationalen Trainingswoche nach Bludenz. Dort werden heuer zwei Junioren Weltcuprennen und die Junioren Weltmeisterschaften als "Highlight" stattfinden.
Weitere Trainingslager mit den Junioren in Altenberg (D) standen auf dem dichten Kalender von Noah. Nach drei internen Qualifikationen konnte er sich souverän dursetzen und startet heuer im Junioren Weltcup. Im Vorjahr erreichte der junge Sportler aus Eben überraschend den 2. Platz im Junioren Gesamtweltcup, hinter dem Deutschen Rivalen Timo Grancagnolo. Heuer will Noah einige Podestplätze erreichen.

Die ersten beiden Junioren Weltcups finden in Lillehammer (NOR) statt, das 3. Rennen in Winterberg (D), das 4. Rennen in Altenberg (D), Weltcup 5 + 6 finden in Bludenz. Zu guterletzt geht die Junioren WM, ebenfalls in Bludenz, über die Bühne. Die ÖM werden, wie immer, zu Weihnachten in Innsbruck Igls ausgetragen.


25.11.2022, 14:13 Uhr

zurück