Main area
.

WM Bronze für Polleres

WM Bronze für Polleres

Michaela Polleres (JC Wimpassing Sparkasse) holt WM Bronze in Budapest!

Polleres sorgte damit für die erste österreichische Judo-WM-Medaille seit 2010. Die 23-jährige Niederösterreicherin gewann in der Klasse -70 kg den Kampf um Rang drei gegen die Irin Megan Fletcher mit Ippon und nährte damit auch Olympiaerfolgshoffnungen. Das bis dato letzte WM-Edelmetall für Österreich hatte vor elf Jahren mit ebenfalls Bronze Sabrina Filzmoser geholt. Es ist die erste WM-Medaille in dieser Altersklasse in der Geschichte des JC Wimpassing Sparkasse. "Jetzt kann Olympia kommen", freut sich Cheftrainer Adi Zeltner.

Die als Nummer vier gesetzte Polleres präsentierte sich in Budapest von Beginn an in ausgezeichneter Verfassung. Sie bezwang nach einem Freilos die Olympia-Fünfte von Rio de Janeiro, Maria Bernabeu (ESP). Etwa nach der Hälfte der Kampfzeit konnte sie durch einen wuchtigen Beinfegewurf (O-Uchi-Gari) ihren ersten Ippon des Tages verbuchen. Auch in Runde 3 machte die österreichische Sporthilfe-Athletin kurzen Prozess und bezwang erstmals die Südkoreanerin Seongyeon Kim nach nur 56 Sekunden mit Ippon.

Im Viertelfinale gab es gegen Aoife Coughlan (AUS), Dritte bei den Asien-Ozeanien-Meisterschaften, einen sicheren Erfolg nach 2 Minuten und 49 Sekunden Kampfzeit durch Würgetechnik. Die Wimpassingerin konnte sich somit für die heuer erlittene Niederlage beim Masters revanchieren und sogleich ihren Pool gewinnen. Michaela Polleres war auch im darauffolgenden Halbfinale gegen die spätere Weltmeisterin Barbara Matic (CRO) von Anfang an die dominierende Kämpferin. Sie musste sich aber am Ende nach 7:37 Minuten Golden Score Überzeit doch nach einer kleinen Unachtsamkeit geschlagen geben.

Im Duell um Bronze gab dann die Weltranglisten-Siebente gegen die Irin Megan Fletcher von Anfang an den Ton an. Eine Kombination aus Aushebetechnik mit anschließendem Festhaltegriff brachte schließlich nach 3:26 Minuten die Entscheidung. Michi hat ihre erste WM-Medaille in Bronze gewonnen. Das gesamte Judo-Austria-Team freute sich mit der Wimpassingerin und stürmte die Matte.

Michaela Polleres: "Ich bin unglaublich erleichtert. Der Sieg im Kampf um Bronze fühlt sich jetzt richtig gut an. Das ist natürlich mein absoluter Karrierehöhepunkt. Das WM-Finale war zwar zum Greifen nahe, aber es überwiegt die Freude über die erreichte Medaille. Ich bin stolz auf Bronze und weiß, dass ich stark genug bin, um auch Gold holen zu können."

JC Wimpassing Obmann Erwin Häring: "Wir konnten uns bereits in der Vergangenheit über zwei Junioren-WM-Bronze-Medaillen durch Michi Polleres 2017 in Zagreb und Tina Zeltner 2011 in Kapstadt freuen. Diese WM-Medaille in der Allgemeinen Klasse durch Michi lässt uns nun aber in neue Sphären des Erfolges hochklettern. Wir sind alle stolz auf Michi und freuen uns von ganzem Herzen über den bisher größten Erfolg in unserer Clubgeschichte."

Für Michaela Polleres ist es bislang bereits ihr drittes Edelmetall in der Allgemeinen Klasse bei einem Großereignis. Nach EM-Bronze 2018 in Tel Aviv, European Games Bronze Mixed-Bewerb 2019 in Minsk folgt nun WM-Bronze 2021 in Budapest. Vor zwei Jahren in Tokio hatte sie bei der WM mit Platz Fünf die Medaille noch denkbar knapp verpasst.

Die ASKÖ gratuliert Michaela Polleres herzlich zu dieser Medaille!

FOTOS © GEPA-Pictures


14.06.2021, 09:43 Uhr

zurück