Main area
.

Neuer österreichischer Fünfkampf-Rekord

Neuer österreichischer Fünfkampf-Rekord

Die 22-jährige Ivona Dadic belegte beim European Athletics Permit Meeting in Tallinn/EST Platz 5 in einem starken internationalen Feld und verbesserte ihren eigenen österreichischen Rekord um 16 Zähler auf 4.260 Punkte.

Die Athletin der beiden ÖLV-Trainer Gregor Högler und Philipp Unfried startete mit 8,83s über 60m Hürden passabel in den Wettkampf. Im Hochsprung sprang sie souverän über 1,75m und hatte sehr gute Versuche über 1,78m. Diese Höhe bedeutete den besten Hochsprung-Wettkampf seit den Olympischen Spielen in London 2012, als sie 1,80m überqueren konnte. Nun scheinen die Nachwehen der zwei Knieoperationen, die ihre
Höhenflüge in den letzten Jahren bremsten, endgültig überwunden zu sein.

Stärkster Hochsprung-Wettkampf seit über 3 Jahren

Im Kugelstoß egalisierte sie mit 13,32m ihre heurige Saisonbestleistung und überbot die Weite bei ihrem bisherigen Rekord-Fünfkampf aus dem Jahr 2012 um beinahe zwei Meter. Im Weitsprung klappte es nicht ganz mit der 6 Meter-Marke, 5,98m bedeuteten aber ebenfalls Saisonbestleistung und wertvolle Punkte für die Mehrkampf-Gesamtwertung. Im abschließenden 800m Lauf kämpfte sich Dadic nach 2:21,30min ins Ziel und konnte sich über eine neue Bestmarke von 4.260 Punkten freuen und sagte: "Dieser Wettkampf ist eine gute Standortbestimmung gewesen, dass ein österreichischer Rekord dabei herausgekommen ist, ist sehr erfreulich. Götzis ist das nächste Ziel." Und dort soll dann Ende Mai das Olympia-Limit im Siebenkampf fallen.

Für ÖLV-Präsident Ralph Vallon ist Ivona Dadic auf dem richtigen Weg: „Die Arbeit unserer beiden hauptamtlichen Trainer Gregor Högler und Philipp Unfried trägt Früchte. In den nächsten Monaten wird mit Ex-Hochsprung-Weltmeisterin Inga Babakova noch eine weitere Spezialistin zum erfolgreichen Betreuerstab dazu stoßen. Ich bin sehr zuversichtlich für die Freiluftsaison.“ Mit ihren 4.260 Punkten schrammte Dadic heute hauchdünn am Podest des Meetings vorbei. Es siegte Claudia Rath (GER), die sich mit 4.688 Punkten auf Rang 2 der Hallen-Weltrangliste setzte. Zweite wurde die Schweizerin Michelle Zeltner (4.369 Pkt.) vor
Vanessa Chefer Spinola (BRA, 4.292 Pkt.) und Ausra Skujte (LTU, 4.291 Pkt.).

Alle Ergebnisse gibt es HIER

Philipp-Unfried_Ivona-Dadic_Gregor-Hoegler
Philipp Unfried, Ivona Dadic und Gregor Högler


Fotos: ÖLV

zurück