Main area
.

Ankick für die Damen! ASKÖ-Premiere im Frauenfußball

Ankick für die Damen! ASKÖ-Premiere im Frauenfußball

Am 23. Jänner 2016 findet die 1. ASKÖ-Bundesmeisterschaft Frauen-Fußball statt. Der „Hallencup“ geht im burgenländischen Landesssportzentrum VIVA über die Bühne. Mit dabei sind Wien, Niederösterreich, Kärnten, Oberösterreich und Burgenland, wobei die Wiener gleich zwei Teams stellen werden.

35 Bundesmeisterschaften in ganz Österreich werden jährlich von der ASKÖ veranstaltet. 2016 wird erstmals der Frauenfußball eingebunden. „Fußball ist hierzulande quasi omnipräsent. Österreichweit gibt es zahlreiche Vereine, die einander in Meisterschaften messen. Wir wollen auch den Frauenfußball auf breitensportlicher Ebene fördern“, erklärt ASKÖ Bgld.-Präsident Christian Illedits. Gemeinsam mit Illedits und ASKÖ-Vizepräsident Mag. Christian Hinterberger machte sich der ASKÖ-Bundesreferent für Fußball, Ing. Robert Bambasek, für diese Veranstaltung stark und setzte sie schließlich in Zusammenarbeit mit den Landesreferenten um. „Die Förderung von Frauen im Sport ist ein Schwerpunkt der Sportförderung in der ASKÖ. Wir wollen mit diesem Pilotprojekt, mit dieser Bundesmeisterschaft, vor allem jüngeren Frauen und Mädchen eine attraktive Veranstaltung in der fußballfreien Zeit bieten und diese Form der Förderung auch in Zukunft bereit stellen. Wir sind vom Erfolg überzeugt!“ so Hinterberger.

„Sport fördert die Persönlichkeit, die Gesundheit sowie das soziale Zusammenleben auf nationaler und internationaler Ebene. Deshalb ist es wichtig, dass alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen von Sportangeboten profitieren können. Österreich und der österreichische Sport haben sich daher dazu verpflichtet, Gender Mainstreaming in der nationalen und Sportpolitik umzusetzen. Ich bin sehr froh, dass die ASKÖ mit dem 1. ASKÖ Hallencup für Frauenfußball einen Schritt setzt um den Frauenfußball weiterzuentwickeln“, so ASKÖ Bgld.-Vizepräsidentin und Vorsitzende des Vereins 100% Sport, Christa Prets.

Man darf gespannt sein, welche teilnehmende Mannschaft sich erster ASKÖ-Bundesmeister im Frauenfußball nennen und den "Hermann Krist Wanderpokal" mit nach Hause nehmen darf. Teams aus fünf Bundesländern nehmen an diesem „Hallencup“ teil, wobei die Zusammenstellung offen gestaltet ist. Teilweise treten Vereins-Mannschaften für die Bundesländer an oder Spielerinnen mehrerer Vereine bilden ein Landesteam.
Wien nannte mit dem WSK und Siemens gleich zwei, Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland und Kärnten heißen die weiteren Starter. Bei dieser Bundesmeisterschaft sollen besonders die jüngeren Spielerinnen gefördert werden und Spielpraxis bekommen, deshalb wurde ein Höchstalter von 23 Jahren festgelegt, drei Spielerinnen dürfen älter sein.

 „Ich bin davon überzeugt, dass die burgenländischen Spielerinnen aus Mönchhof, Hornstein und Schwarzenbach eine gute Rolle spielen werden. Wir freuen uns schon auf viele spannende und interessante Spiele gegen die anderen Bundesländer“, so die Managerin Doris Unterstetter.

1. ASKÖ-Bundesmeisterschaft Frauenfußball „Hallencup“

  • Sa, 23.1.2016, 10:00 Uhr im Landessportzentrum VIVA Steinbrunn (Burgenland)
  • Teilnehmende Teams: Burgenland ( gemischt), Kärnten (SV Eitweg), Niederösterreich (FSG Eggendorf/Kottingbrunn), Wien (Wiener SK, Siemens Großfeld), Oberösterreich (ASKÖ Dionysen)

20160123-BM-FFb_web
Freuen sich auf den Hallencup (v.l.): ASKÖ Bgld.-Präsident Landtagspräsident Christian Illedits, Managerin Doris Unterstetter, ASKÖ Bgld.-Vizepräsidentin und Vorsitzende des Vereins 100% Sport Christa Prets, ASKÖ-Bundesreferent für Fußball Ing. Robert Bambasek

zurück