Main area
.

Multikraft Wels erstmals im Final Four

Multikraft Wels erstmals im Final Four

Jubel zum Jubiläum „60 Jahre Judo Wels“: Multikraft Wels schaffte aus eigener Kraft den Sprung ins Final Four der 1. Männer-Bundesiga. Weil UJZ Mühlviertel (5:8-Heimniederlage gegen Samurai Wien) keine Schützenhilfe leistete, mussten die „Multis“ in der letzten Runde in Wimpassing einen Punkt holen, um ihr gestecktes Saisonziel zu erreichen. Die Welser schaffte dieses Vorhaben durch ein 7:7-Remis.  

Wels darf sich somit nach langer Zeit wieder über eine Medaille freuen. Die letzten Medaillengewinne in Österreichs höchster Liga gelangen 1977 (Gold) und 1978 (Bronze). „Wir haben eine junge, aufstrebende Mannschaft. Es ist in Zukunft noch viel möglich“, sagt Multikraft-Trainer Manfred Dullinger.
(FOTO: Welser Judo-Jubel (von links) - der neue Obmann Hans-Peter Fellner, Trainer Manfred Dullinger und der „Aufsteiger des Jahres“ Shamil Borchashvili.)

Die Punkte für Wels erkämpften in Wimpassing Kimran und Shamil Borchashvili (je 2), Miklos Cirjenics (2), Krisztian Toth (1). Shamil Borchashvili war über die Saison der beste Welser Kämpfer. Er gewann elf von 14 Kämpfen. An zweiter Stelle liegt sein Bruder Kimran (10 Siege in 12 Kämpfen).

Das Final Four steigt am Samstag, 28. November, in der Volksbank-Arena Gmunden. Die Semifinalpaarungen lauten: Galaxy Wien gegen Multikraft Wels (Beginn 13 Uhr) und Union Flachgau gegen JC Wimpassing. Die Verlierer sind ex aequo Dritter, die Gewinner kämpfen um 17.30 Uhr um den Staatsmeistertitel.

7. Runde:
JC Wimpassing - Multikraft Wels 7:7, UJZ Mühlviertel – Samurai Wien 5:8. Union Flachgau – Leibnitz 13:1,  Galaxy Wien – Union Pinzgaz 9:5.

Infos: www.judobundesliga.at

zurück