Main area
.

Neu! Ringen in Villach

Neu! Ringen in Villach

Ab Ende April wird in Villach ein Ringertraining stattfinden. Mag. Peter Kosmata, Sportkoordinator des ÖRSV und ASKÖ-Bundestrainer, bedankt sich - auch im Namen des ÖRSV sowie von Sinijew Hussein - bei all jenen, die dabei geholfen haben, dies auf die Beine zu stellen.

Im Rahmen der "Jugendsportmultiplikatorenausbildung" (1995- 1998) lernte Peter Kosmata Zakarias Zolt kennen. "Zacki" war ehemaliger Weltklasse-Eisschnellläufer und interessierte sich auch fürs Ringen. Er holte Kosmata mehrere Mal nach Kärnten, unter anderem um im L- BORG zu unterrichten. Dabei entstand der Gedanke, in Kärnten einen Ringerverein aufzumachen. "Zacki ist der "geistige Vater" dieses Vereins", so Kosmata.

Dieser lernte durch Zufall Hussein Sinijew beim Bundesligakampf Wals gegen Söding kennen. Bereits nach kurzem Gespräch war klar, einen geeigneten Mann gefunden zu haben. "Hussein, der 1 - 2 mal pro Woche von Klagenfurt nach Söding zum Training fährt, hat sofort mein Vertrauen gewonnen. Ich wünsche ihm viel Erfolg und was noch nötiger ist, weiterhin viel Spaß bei der Sache. Dem Södinger Team unter der Führung von Lydia Rothschädl sowie Dieter Vodovnik und Martin Pansi bin ich besonders dankbar", erklärt Kosmata. Ein weiteres "Dankeschön" spricht er seinem langjährigen Freund Abg.z.NR und ASKÖ-Präsident Hermann Krist für seine Fürsprache bei der ASKÖ Kärnten aus. Anfang Februar gab es das erste Gespräch mit Mag. Michael Kremer, der Kosmata seine Hilfe, insbesondere im administrativen Bereich, anbot. Weiters half Kremer dabei, die Verbindung zum Obmann des SV ASKÖ Villach herzustellen.
 
Kosmata: "Am Nachmittag hatte ich dann noch einen Termin bei Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer. Mag. Arthofer war ebenfalls sehr interessiert, insbesondere da seit Oktober 2014 im Sportpark Klagenfurt das Olympiazentrum Kärnten angesiedelt und Ringen eine olympische Sportart ist. Weiters versprach er Hilfe im Sinne eines Startkapitals und wird uns im Bereich Schule und Verein unterstützen. Am Dienstag hatten wir den Termin bei ASKÖ Villach-Obmann Walter Simonitsch in der Villacher Alpenarena, die mich sehr beeindruckte. Herr Simonitsch versprach uns ebenfalls seine volle Unterstützung, insbesondere über die Stadt Villach und den Integrationsfonds. Das Wichtigste ist aber, dass wir bereits ab Ende April eine Trainingsmöglichkeit haben, vorerst in der Tennishalle beim Warmbad Villach. Selbstverständlich gibt es in nächster Zeit viel zu tun. Wir werden immer alle oben angeführten Personen rechtzeitig über alle entsprechende Schritte und Maßnahmen informieren."


zurück