Main area
.

Nordisches Ausbildungs Zentrum (NAZ) in Eisenerz eröffnet

Nordisches Ausbildungs Zentrum (NAZ) in Eisenerz eröffnet

Einzigartige Verbindung von Sprunglauf- und Langlauf. Mit der Eröffnung der Erzberg Arena am 6. Juli 2016  nahm eine der modernsten Sprunganlagen den Trainings- und Wettkampfbetrieb auf.

"Dies ist ein zukunftsweisendes Projekt, ein wichtiger Impuls für die Region und das Sportland Steiermark", so ASKÖ-Präsident Abg.z.NR Hermann Krist. Er hatte die Ehre, in Vertretung des Sportministers Hans Peter Doskozil die neue Schanzenanlage zu eröffnen. Mit dabei waren auch Topskispringerin Daniela Iraschko, Mario Stecher und viele andere prominente Ehrengäste.

Insgesamt wurden 4 Schanzen (Hillsize-Werte 109, 70, 35 und 15) samt dazugehöriger Infrastruktur errichtet. Die Sprungschanzen sind zu 100 Prozent auf die Nachwuchsarbeit (Training und Wettkampf) in Eisenerz abgestimmt. Ganz besonders stolz ist man auf das in die Sprunganlage integrierte Langlaufstadion, so ist ein hoher Nutzungsgrad durch alle nordischen SportlerInnen sicher gestellt.
Auf der einen Seite sind die SkispringerInnen zuhause und auf der anderen Seite finden die LangläuferInnen ihr Start- und Zielstadion vor. Die nordischen Kombinierer können direkt vom Sprungbewerb zum Langlaufbewerb wechseln und das ohne Verzögerungen und Umbauarbeiten.  Das Basisgebäude samt Infrastruktur kann von allen optimal erreicht und genutzt werden. Mit erarbeitet wurde ein Veranstaltungskonzept mit einer Besucher-Kapazität von bis zu 10.000 nordischen Fans.

naz-2.JPG   naz-4.JPG

Bundesminister für Landesverteidigung und Sport Mag. Hans Peter Doszkozil: "In dem Ausbildungszentrum werden junge Sportlerinnen und Sportlern nicht nur auf dem Weg zum Spitzensportler begleitet, sondern auch in der schulischen bzw. beruflichen Ausbildung. Es gibt auch Gespräche und Bemühungen, in unmittelbarer Nähe der Schanzen Unterkünfte für die Nachwuchsathleten zu schaffen. Damit wollen wir Voraussetzungen bieten, dass sich unsere Nordischen Sportlerinnen und Sportler sowie die Betreuer und Ausbildner voll auf ihre Aufgaben konzentrieren, und ihren erfolgreichen Weg fortsetzen können. Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg und alles Gute."

ÖSV-Vizepräsident und Präsident der ASKÖ Kärnten Abg.z.NR a.D. Anton Leikam: "Mit der Inbetriebnahme der neuen Schanzenanlagen in der Eisenerzer Ramsau geht nicht nur ein jahrelanger Wunsch des Nordischen Ausbildungszentrums in Erfüllung sondern auch ein Wunsch der sportlichen Führung des ÖSV. Um den hohen Leistungsstandard des ÖSV im Schisprunglauf auch nachhaltig abzusichern bedarf es solcher regionaler Einrichtungen. Der Bau der Sprunganlage ist ein wichtiger Schritt zur optimalen Ausbildung der Sportlerinnen und Sportler im Nordischen Ausbildungszentrum Eisenerz und schon die bisherigen Erfolge (84 Medaillen bei Sportgroßveranstaltungen) rechtfertigen  diese Investition."

naz-1.JPG   naz-3.JPG

zurück