Main area
.

Rote Teufel scheiterten knapp an der letzten Hürde

Rote Teufel scheiterten knapp an der letzten Hürde

Im Endspiel des Champions-League-Qualifikationsturniers unterlag der HC Alpla Hard dem norwegischen Meister Elverum knapp mit 25:28 (11:15).

Österreichs Meister ALPLA HC Hard muss weiter auf den Einzug in die Königsklasse des europäischen Handballs warten. Der fünffache Titelträger verlor das Finalspiel beim Champions-League-Qualifikationsturnier in Banja Luka (BIH) gegen das norwegische Team aus Elverum knapp mit 25:28 (11:15).

Offener Schlagabtausch zu Beginn des Endspiels. Beide Teams schenkten sich nichts und nach zehn Minuten stand es 5:5. Roland Schlinger bzw. Steffen Stromo Stegavik drückten dem Spiel mit je drei Toren den Stempel auf. Einen Tag nach dem sensationellen 35:33-Halbfinalerfolg nach Verlängerung über Gastgeber RK Borac Banja Luka schlichen sich im Angriffsspiel der Roten Teufel jedoch Abschlussschwächen ein. In der 16. Minuten lag der norwegische Serienmeister mit 9:6 vorne.
Doch der rot-weiß-rote Titelträger steckte nicht auf, kämpfte sich auf 11:11 (25. Minute) heran. Bis zur Halbzeit gelang Schlinger & Co. aber kein Treffer mehr und Elverum ging mit einer 15:11-Führung zur Halbzeit in die Kabine.
Wie kräfteraubend die Partie vom Vorabend war, zeigte sich in Durchgang zwei, als die Nordländer das Tempo verschärften. Die Burger-Sieben steckte jedoch in keiner Phase auf, konnte aber nicht näher als zwei Tore auf die Norweger herankommen.

Der Titelverteidiger der Handball Liga Austria wird nun im Herbst im EHF-Cup spielen und steigt dort in der 3. Runde ein.

Champions-League-Qualifikationsturnier, Banja Luka (BIH), Borik Sports Hall
Finale, Sonntag:
• ALPLA HC Hard – Elverum (NOR) 25:28 (11:15), 400 Zuschauer, SR Baranowski/Lemanowicz (POL).
Tore: Schlinger 8, Raschle 5/4, Zivkovic 3, Zeiner 2/1, Weber 2, Kozina 2, Knauth 2, Tanaskovic 1 bzw. Stegavik 10, Lindboe 9/3, Nordberg 3, Mehl 2, Linderud 1, Överby 1, Berresen 1, Mitrovic 1

Spiel um 3. Platz, Sonntag:
• RK Borac Banja Luka (BIH) – OCI-Lions (NED) 29:33 (14:16).
Beste Werfer: Jankovic 8, Vujovic 4, Nikolic 4 bzw. Heijnen 7, Janssen 5

Halbfinale, Samstag:
• RK Borac Banja Luka (BIH) – ALPLA HC Hard 33:35 n. V. (32:33; 30:30, 14:17), 5000 Zuschauer, SR Baranowski/Lemanowicz (POL).
Tore: Trivundza 13/4, Jankovic 4, Mikic 3, Obradovic 3, Nikolic 3, Vujovic 3, Bojinovic 2, Sakaric1 bzw. Schlinger 7, Zeiner 7/4, Tanaskovic 6, Kozina 5, Weber 5, Knauth 3, Herburger 2

• Elverum (NOR) – OCI-Lions (NED) 35:30 (14:15).
Beste Werfer: Burud 9, Lindboe 8, Stegavic 8 bzw. Jansen 9, Steins 6, Ramos 4

Modus: Turniersieger qualifiziert sich für die Champions League Gruppe D mit Kadetten Schaffhausen (SUI), Saporoschje (UKR), Skjern (DEN), Metalurg Skopje (MDK) und Baia Mare (ROM). Der Zweite und Dritte spielt im EHF-Cup. Der Turnierletzte scheidet aus.

FOTO: http://www.hchard.at/

zurück