Main area
.

ASKÖ trauert um Rudi Spiola

ASKÖ trauert um Rudi Spiola

Tief betroffen geben wir die Nachricht vom Tod unseres Ehrenmitglieds Rudi Spiola bekannt. Der ehemalige ASKÖ Generalsekretär verstarb im Alter von 88 Jahren.

Rudi Spiola lebte ein Leben für die ASKÖ. Er war ASKÖ Jugendsekretär, ehe er das Amt des Generalsekretärs der ASKÖ Bundesorganisation übernahm. Dieses übte er von 1962 bis 1991 aus.
Er war maßgeblich an der Lockerung des Eisernen Vorhangs beteiligt und lotste in den 1970er-Jahren mit Walerij Nikitin und Juri Morosow sowjetische Eishockeyspieler zu WAT Stadlau. Als Gegenleistung leisteten österreichische Skilehrer sowjetische Entwicklungshilfe in Sachen Skisport. 1991 trat Rudi Spiola seine Pension an.
Er war ein Eckpfeiler der ASKÖ Bewegung, Ehrenmitglied der ASKÖ, BSO sowie CSIT. In letzterer war er auch jahrelang im Vorstand, u.a. als Kassier, tätig.
Nicht unerwähnt bleiben darf, dass die beiden Generalsekretäre der ASKÖ, Rudi Spiola, und der Union, Fritz Holzweber, im Jahre 1969 ganz entscheidend daran beteiligt waren, dass die Gespräche zur Gründung einer gemeinsamen Interessenvertretung (BSO) letztendlich zu einem Ende fanden. Dies war ein klares Zeichen dafür, dass die politischen Gräben der Vergangenheit angehörten.

Die ASKÖ wird Rudi stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen.


zurück