Main area
.

Solidaritäts-Run war ein voller Erfolg!

Solidaritäts-Run war ein voller Erfolg!

Die ASKÖ setzt im Bereich "Sport und Inklusion" Zeichen und organisierte gemeinsam mit "Special Olympics Österreich" und der Wiener Bildungsdirektion am 29. September eine bislang einzigartige Charity-Aktion zugunsten von acht Wiener Schwerpunktschulen für behinderte Schülerinnen und Schüler.

Zu einem tollen Erfolg wurde die erste Austragung des "Solidaritätsruns der Wiener Schulen" im Zeichen von "Sport und Inklusion" auf der ASKÖ Anlage in Wien Brigittenau, der im Auftrag des Sportdachverbandes ASKÖ, der Wiener Bildungsdirektion und Special Olympics Österreich durchgeführt wurde.

Über 300 Schüler:innen aus acht Wiener Schwerpunktschulen und 500 nicht nichtbehinderte Schüler:innen aus Wiener Schulen liefen begeistert für einen guten Zweck. Gleichzeitig konnten alle Schüler:innen Aktivstationen von ASKÖ Bund und ASKÖ WAT Wien, eine Golf-Probestation sowie einen Kletterturm der Naturfreunde Österreich besuchen. Alle Kinder und Jugendlichen erhielten für ihren Einsatz eine Erinnerungsmedaille, sie sie stolz mit nach Hause nahmen.

Die von namhaften Sponsoren in Aussicht gestellten Gelder wurden locker übertroffen. Somit können nun in den acht Wiener Behinderten-Schwerpunktschulen Sport- und Motorik-Materialien angeschafft werden.

ASKÖ-Präsident Hermann Krist verkündete als Inklusionsbeauftragter von Special Olympics Österreich die Gründung eines Wiener Landesverbandes und stellte begeistert fest: "Dass viele Wiener Schulen über 800 Schüler:innen geschickt haben übertrifft alle Erwartungen. Dass uns noch dazu so viele Sponsoren unterstützen, ist großartig. Diese Veranstaltung hat gezeigt, was möglich ist und sollte Fortsetzungen finden. Ich kann nur Danke sagen an all jene, die das ermöglicht haben."

Andreas Postmann von der Wiener Bildungsdirektion, zeigte sich ebenso angetan: "Die Energie und das positive Zusammenwirken von den behinderten und nicht-behinderten Schülerinnen und Schülern haben mich am meisten beeindruckt. Das ist gelebte Inklusion. Danke an alle Kollegen und Kolleginnen von den Wiener Schulen für die Kooperation und danke an Bildungsdirektor Heinrich Himmer sowie Bezirksvorsteher Hannes Derfler für ihre Unterstützung."

Sehr positive Rückmeldungen kamen auch spontan von den anwesenden Sponsoren, die hochzufrieden waren und den guten Zweck der Veranstaltung erst ermöglicht haben.

Statements:

"Als langjähriger Partner der ASKÖ stehen wir selbstverständlich auch beim Solidaritätsrun als verlässlicher Partner zur Seite. Es ist uns wichtig, Kindern schon früh die Werte Respekt sowie Toleranz zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie wichtig ein starkes Miteinander ist. Das macht der Solidaritätsrun auf wunderbare Weise und sammelt vor allem Spenden für Kinder mit Behinderung. Dieses Engagement unterstützen wir sehr gerne!" meinte Sabine Toifl, Leitung Werbung und Sponsoring, Wiener Städtische Versicherung.

"Ziel von BIOGENA ist es, Gesundheit und Wohlbefinden für möglichst viele Menschen weltweit zu schaffen und Menschen dabei zu helfen ihr Potenzial bestmöglich entfalten zu können. Wir unterstützen daher sehr gerne den Solidaritätsrun, weil man schon bei Kindern damit beginnen muss", so Patric Dengg, Vertreter der Gesundheitscompany BIOGENA.

"Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit leben wir Solidarität mit jeder Faser unseres Tuns. Mit dem Solidaritätsrun wird dieser Wert für Kinder lebbar und spürbar gemacht. Wir freuen uns diese großartige Initiative unterstützen zu können", sagt Daniela Rausch von der Landesdirektion Wien der Österreichischen Beamtenversicherung (ÖBV).

Fotogalerie 1 © GEPA Pictures

Fotogalerie 2 © ASKÖ

Fotogalerie 3 © ASKÖ

Nähere Infos  folgen!



07.10.2022, 10:39 Uhr

zurück