ASKÖ-Bundesmeisterschaften Leichtathletik 2018

zurück

ASKÖ-Bundesmeisterschaften Leichtathletik 2018
07.07.2018 - 07.07.2018
Kapfenberg, Steiermark, AT
02.07.2018
  •   ASKÖ Bundesorganisation - Sport I
  •   Eva Mayer
  •   eva.mayer@askoe.at
  •   +43 1 869324527
  •   
  •   +43 1 8693245 28
  •   www.askoe.at
  •   

ASKÖ-Bundesmeisterschaften Leichtathletik U16 und U18 2018

Am Samstag den 07.07.2018 fanden die ASKÖ Bundesmeisterschaften Leichtathletik U16 und U18 im Kapfenberger Franz-Fekete Stadion statt.

Bei durchwegs sonnigem Wetter wurde um 36 Bundesmeistertitel gekämpft. Durch die offen ausgeschriebene Meisterschaft fand sich ein schönes Starterfeld. In Summe gingen 205 Athletinnen und Athleten an den Start. Am besten besetzt war dabei die Klasse der weiblichen U16, in der 74 Athletinnen um die heiß begehrten Plätze am Siegertreppchen kämpften.

In der Klasse der weiblichen U16 war Elena Ronco von der ATSV OMV Auersthal eine Klasse für sich. Sie sicherte sich den begehrten Titel über 100 m souverän mit zwei zehntel Sekunden Vorsprung auf die zweitbeste ASKÖ Athletin, gewann die 300 m eindrucksvoll mit einer zwei Sekunden schnelleren Laufzeit als die Zweitplatzierte und sicherte sich zum Drüberstreuen den Titel im Speerwurf mit mehr als 3 m Vorsprung. Ebenfalls eine Talentprobe gab Hannah Krawanja von der ATUS Knittelfeld ab. Mit einer Siegerweite von 12,22 m gewann sie den Kugelstoß und war damit die einzige Athletin welche die 10 m Marke überbieten konnte. Das Klischee, Werfer können nicht springen, konnte sie mit ihrem Sieg im Hochsprung wiederlegen.

Bei den Bewerben der weiblichen U18 konnte sich Christina Weinberger von der ATUS Knittelfeld ein Double über 100 m und im Diskuswurf sichern.

In der Klasse männliche U16 war Felix Komenda vom ATSV-Ternitz eine Klasse für sich, er gewann den Kugelstoß, den Speerwurf und den Diskuswurf.

Auch bei den männlichen U18 gab es mit Florian Nothnagel von der MLG Sparkase einen Dreifachsieger, der das Triple in den Wurfbewerben (Kugel, Diskus, Speer) gewinnen konnte. Im Speerwurf konnte er mit 50,10 m auch die 50 m Marke übertreffen.