geomix fördert "Ballschule Österreich" beim weiteren Rollout

geomix fördert

Seit dem Start der polysportiven Ballschule-Österreich-App im Herbst 2018 hat sich das Projekt der drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION sowie der sechs Fachverbände für American Football, Basketball, Faustball, Fußball, Handball und Volleyball prächtig weiterentwickelt.

Über 5.000 Downloads (Stand 1.1.2020), durchschnittlich 1.000 Videoaufrufe pro Woche und zahlreiche Bestbewertungen auf iOS und Android bestätigen die äußerst positive Aufnahme der kostenlosen App bei den Usern. 2020 wird das Projekt, mit der Unterstützung von geomix, durch Multiplikatoren im organisierten Sport und Bildungseinrichtungen in ganz Österreich sowie durch gezielte Marketingaktivitäten weiter ausgebaut.

Exklusive Partnerschaft mit geomix

Mit geomix hat "Ballschule Österreich" den perfekten Partner gefunden, der das Projekt ab sofort für drei Jahre exklusiv unterstützen und fördern wird. Für geomix ist die Unterstützung der jungen Sportler in Kindergärten und Volksschulen eine Herzensangelegenheit. Daher ist das Unternehmen in seiner Heimat Liezen und Umgebung mit mehreren Projekten, wie der geomix soccer school oder den Soccerkids Camps, bereits erfolgreich unterwegs. Im Fokus steht bei allen Projekten sowohl die sportliche als auch die schulische und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Arnold Diechtl, Head of Sponsoring geomix: "Als Österreichs größter Fußball Shop ist die Bewegung der Kinder und Jugendlichen ein zentrales Anliegen für uns. Wir sind daher schon seit vielen Jahren in verschiedensten Projekten und Initiativen bei uns in der Region Liezen aktiv. Durch unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem ÖFB, die wir seit 2018 bestreiten dürfen, konnten wir unsere Initiative zur sportlichen Förderung der Kinder und Jugendlichen mit dem Projekt Ballschuhe nun auf ein neues Level heben. Diese nie dagewesene Zusammenarbeit aus sechs Fachverbänden und drei Dachverbänden ist für uns ein Vorzeigeprojekt, bei dem wir auf alle Fälle mit dabei sein wollten."

Was bereits erreicht wurde

Kooperationen mit pädagogischen Hochschul-Einrichtungen wurden erfolgreich geschlossen, darunter die Pädagogische Hochschule Baden, die Pädagogische Hochschule Wien und die Katholische Pädagogische Hochschule Graz.
Mittlerweile können im Durchschnitt knapp 1.000 Videoaufrufe pro Woche in der App verzeichnet werden. Um noch mehr Reichweite zu generieren, wurde die App beim Ö-Bewegungs- und Sportkongress, beim KiGeBe-Kongress sowie beim Tag des Sports 2019 thematisiert. Dort wurde ein großartiges Marketing-Video mit Sportlern der Fachverbände produziert. Bei motion4kids wurde das Projekt von einer Jury unter die besten zehn Initiativen des Jahres gewählt. Die App erlangte auch im angrenzenden Ausland Aufmerksamkeit, gibt es doch schon Nutzungs-Anfragen aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg.

Schwerpunkte im Projektjahr 2020

Im Jahr 2020 werden 60 Fortbildungen zu vier Übungseinheiten (á 45 Minuten) in Kindergärten und Volksschulen durchgeführt und über das Projekt finanziert. In den ersten zwei Einheiten werden theoretische Kerninformationen zum freudbetonten und altersadäquaten Ballspiel vermittelt. Die Basis der Übungen kommt von der Heidelberger Ballschule. Außerdem wird die App mit all ihren Funktionen vorgestellt und ausprobiert. In der zweiten Hälfte bleibt genug Zeit, um neue Spiele kennenzulernen und dem Alter entsprechende Steigerungen anzuwenden. Kinder sollen im Umgang mit Bällen nicht über- aber auch nicht unterfordert werden. Das Thema "Internationalisierung" und Öffnung der Stores außerhalb Österreichs ist ebenfalls eine Herausforderung, die noch 2020 in Angriff genommen werden soll.

zurück