Rund um die Corona-Krise

© GEPA

Die ASKÖ begrüßt und akzeptiert die aktuellen Maßnahmen, die die Bundesregierung zum Schutz der Bevölkerung vor den Auswirkungen des Corona-Virus getroffen hat.

Aktuelle Infos

03.06.2020

Verhaltene Freude über die erste kleine Bewegung des Bildungsministers

29.05.2020

COVID-19-Lockerungsverordnung für den Sport

Sport Austria-Präsident Niessl zu beschlossenem 700 Mio. Euro-Hilfspaket: "Sind schon in Overtime, brauchen rasch Richtlinien!"

28.05.2020

ASKÖ erfreut über Lockerungen, aber weitere Schritte notwendig

27.05.2020

Handlungsempfehlungen für Sportvereine und Sportstättenbetreiber

Änderung der COVID-19-Lockerungsverordnung - 2. COVID-19-LV-Novelle

18.05.2020

Niessl fordert Öffnung der Schulsportstätten

Sport Austria (Bundes-Sportorganisation) sowie Österreichs Dachverbände SPORTUNION, ASVÖ und ASKÖ können das Fehlen des Sportunterrichts beim heute erfolgten Re-Start der Schulen nicht nachvollziehen und fordern daher die Öffnung der Schulsportstätten!

Sport Austria-Präsident Hans Niessl: "Heute beginnt wieder der Unterricht in den Schulen, aber der Sportunterricht darf nicht durchgeführt werden! Nicht einmal im Freien! Obwohl seit Freitag das Breitensport-Freilufttraining wieder erlaubt ist, bleiben Österreichs mit Steuergeld finanzierte Schulsportstätten zu und mindestens fünf Monate geschlossen! Das ist falsch! Bundes-, Landes- und Gemeinde-Sportstätten müssen geöffnet werden, nicht nur für die Schulkinder auch für die Sportvereine, damit die Bevölkerung – von Kindern bis zu den Senioren – gerade in schwierigen Zeiten auf hervorragenden Anlangen Sport treiben können.

Es ist schlicht der verkehrte Weg, Unterricht in Klassenräumen zu ermöglichen, aber Sport und Bewegung im Rahmen der Schule im Freien, wo die Covid-19-Ansteckungsgefahr wesentlich geringer ist, zu untersagen. Dabei wäre es einfach, den nötigen Abstand im Sinne einer verantwortungsvollen neuen Normalität ein- und viele verschiedene Bewegungsübungen abzuhalten. Auch kurze, leichte Einheiten würden hier schon ihren Zweck erfüllen.

Zahlreiche Studien zeigen, wie wichtig Sport und Bewegung für die Gesundheit und das Lernverhalten sind. Ich schätze den Bundesminister als Wissenschaftler. Doch diese Studien haben seine Berater ignoriert. Sonst hätte das Bildungsministerium genau das Gegenteil tun und alles daran setzen müssen, dass die Schülerinnen und Schüler sogar täglich in Bewegung kommen.

Als ehemaliger Lehrer und Schuldirektor sage ich: Freilich sind Deutsch und Mathematik wichtig! Aber ich weiß auch, wie wichtig es ist, dass sich Kinder zwischendurch bewegen. Es ist wichtig für die physische und die psychische Gesundheit und für das Sozial-Verhalten. Und es hilft – nachweisbar – die Lernerfolge zu steigern. Wir wollen, dass unsere Kinder besser lernen? Bewegen wir sie!

Während der Coronakrise wird seitens der Bundesregierung oft darauf hingewiesen, dass die Gesundheit an erster Stelle stehen muss, aber bei unseren Kindern steht sie nun in der Schule an letzter Stelle! Gerade in einer Gesundheitskrise vernachlässigen wir die Sport- und damit auch die Gesundheitserziehung wie noch nie zuvor. Das ist nicht nachvollziehbar. Alle politischen Parteien und auch die Elternvereine sind deshalb aufgerufen, diesen Zustand zu ändern.

Schon eine Stunde Bewegung am Tag wäre laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausreichend für Kinder und Jugendliche. Allein, selbst das erreichen bei uns 71,2 Prozent der Burschen und sogar 84,5 Prozent der Mädchen nicht.

Univ. Prof. Dr. Paul Haber sagt, 'Bewegungsmangel ist die Seuche des 21. Jahrhunderts'. Im Gegensatz zu Covid-19 hätten wir dagegen ein überaus wirksames Medikament: Sport und Bewegung. Warum nützen wir es nicht so, wie wir könnten? Gerade jetzt..."

ASKÖ-Präsident Hermann Krist: "Es ist völlig unverständlich, dass die geeigneten Experten der Dachverbände derzeit nicht in die Volksschulen kommen können, um das seit 10 Jahren bewährte Projekt Kinder gesund bewegen durchführen zu können. Dabei rufen viele DirektorInnen bei uns an und würden unsere Bewegungsexperten unbedingt gerne bei sich haben, denn wir können die LehrerInnen entlasten und unterstützen. Besonders bitter ist, dass der Bildungsminister und sein Umfeld die unbestrittene positive Wirkung, die Bewegung und Sport für die Lernfähigkeit der Kinder leistet, nicht anerkennt. Wir hoffen sehr auf ein Umdenken, denn alles andere wäre nicht verständlich."

Mehr dazu auf der Website von Sport Austria

15.05.2020

ASKÖ-Studie: Bewegung gewinnt gegen Corona

13.05.2020

Die COVID-19-Lockerungsverordnung, die auch den Sport betrifft, wurde heute veröffentlicht. Mannschaftssportarten dürfen outdoor ab 15. Mai auch ihr sportspezifisches Training (unter Einhaltung des 2m-Abstandes) wieder aufnehmen, öffentliche Sportstätten werden geöffnet und Kantinen dürfen analog zum Gastgewerbe ebenfalls wieder ihren Betrieb aufnehmen. Indoor-Sportstätten müssen voraussichtlich bis 29. Mai geschlossen bleiben (Ausnahme SpitzensportlerInnen). Nach Adaptierung und Klärung einiger Punkte mit dem Sportministerium, finden Sie nun die überarbeiteten Handlungsempfehlungen und FAQ auf der Website der Sport Austria.

Nachstehend finden Sie folgende Informationen:
Verordnungstext
Allgemeine und sportartenspezifische Handlungsempfehlungen für Sportvereine und Sportstättenbetreiber
Fragen rund um das Hochfahren des Sports sowie zur Coronakrise werden auf der Sport Austria-Website täglich aktualisiert

30.04.2020

Handlungsempfehlungen für Sportvereine und Sportstättenbetreiber

Die Sport- und Bewegungsangebote unserer Verbände und Vereine sind gekennzeichnet durch soziale Begegnungen. Auf der einen Seite bringen Sport und Bewegung enorm positive Effekte für das Wohlbefinden und die Gesundheit mit sich. Auf der anderen Seite finden sportliche Betätigungen oftmals in einem sozialen Kontext statt, der ein gewisses Infektionsrisiko in sich birgt.

Nach wie vor sind wir aufgefordert, aus Solidarität zu den gefährdeten Gruppen, die sozialen Kontakte auf das minimal Nötigste zu reduzieren und durch Verhaltensänderungen das Infektionsrisiko zu minimieren. Die positiven Aspekte von Bewegung und Sport haben dazu geführt, dass ab 1. Mai ausgewählte Sportstätten im Freiluftbereich auch für BreitensportlerInnen öffnen dürfen (Verordnung siehe hier).

Voraussetzung ist, dass die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten werden können. Dort darf unter Einhaltung von bestimmten Sicherheitsregeln (die sich von den allgemeinen Sicherheitsregeln ableiten und ergänzt werden) wieder Sport ausgeübt werden.

Mehr dazu auf der Website von Sport Austria

ASKÖ - Gesundheitssport ONLINE – Startschuss am 4. Mai

29.04.2020

ASKÖ erleichtert: Parlament beschließt PRAE in Corona-Zeit

Coronakrise: Ein Brief an zwei Millionen

27.04.2020

5. "Kinder gesund bewegen"-Kongress im Online-Format:
Bewegung findet - trotzdem - statt!

24.04.2020

Neustart in der Schule ohne Sport und Bewegung
Sportpräsidenten über Nicht-Beachtung entsetzt

15.04.2020

Lockerungen im Sport: Sport Austria, Dach- und Fachverbände zu Minister-PK

10.04.2020

Sport Austria-Präsident Niessl: "Wiederaufsperrung' nach Ostern!"

06.04.2020

"#bleibimVerein": Sport Austria, ASVÖ, ASKÖ und SPORTUNION starten Kampagne

04.04.2020

Sport Austria und die österreichischen Dachverbände begrüßen die Ankündigung von Sportminister Werner Kogler, Österreichs Sport in der Coronakrise ähnliche Unterstützung wie der Wirtschaft zukommen zu lassen und hoffen auf eine möglichst rasche Umsetzung.
Sport Austria und Dachverbände über Kogler-Aussagen erfreut
Mehr dazu

01.04.2020

Das Direktorium des Österreichischen Handballbundes (ÖHB) hat am 1. April 2020 beschlossen, sämtliche ÖHB-Bewerbe des Spieljahres 2019/2020 zu beenden. Davon betroffen sind sowohl die laufenden Meisterschaften wie auch Cup-Bewerbe der Frauen und Männer. Damit einhergehend wird es für die Saison 2019/2020 keine Meister, keine Cupsieger, sowie keine Ab- bzw. Aufsteiger geben
Mehr dazu

28.03.2020

Sport Austria-Präsident Hans Niessl forderte von Sportminister Werner Kogler und der Bundesregierung einen ersten Soforthilfe-Fonds für den Sport im Ausmaß von 100 Mio. Euro ein, der umgehend aktiv werden soll. Diese Forderung findet bei der ASKÖ große Zustimmung.
ASKÖ begrüßt die Forderung nach Soforthilfe-Fods für Sport!

24.03.2020

Am Vormittag gab Sport Austria-Präsident Hans Niessl bekannt, dass eine Verschiebung der Olympischen Sommerspiele für ihn unumgänglich ist.
Details

Nur kurze Zeit später verlautbarten das IOC und die japanische Regierung, dass eine Verschiebung der Olympischen und der Paralympischen Sommerspiele beschlossen wurde. Wann die Spiele genau ausgetragen werden, das wird in einem nächsten Schritt bekanntgegeben.

Die ASKÖ und Präsident Hermann Krist begrüßen die Entscheidung des IOC. "Eigentlich war sie alternativlos, denn in erster Linie geht es um die Gesundheit und Sicherheit der AthletInnen! Wir freuen uns jedenfalls schon auf faire und spannende Olympische und Paralympische Spiele 2021 in Tokio!"

20.03.2020

Die von der Regierung erlassenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden bis inklusive Ostermontag, 13. April, verlängert.

Die Möglichkeit zur "Corona-Kurzarbeit" steht nun allen 15.000 Sportvereinen in Österreich offen! Darauf hat sich Sport Austria – als Bundes-Sportorganisation die Interessenvertretung des organisierten österreichischen Sports – mit den Sozialpartnern verständigt. Bislang war dies nur Vereinen der Fußball-Bundesliga möglich.
Das Thema Kurzarbeit war einer der Hauptpunkte der "Sport Austria-Taskforce"-Telefonkonferenz, die am Donnerstag im "Haus des Sports" erstmals getagt hat. Gemeinsam mit Vertretern der Dach- und Fachverbände wurden dabei die entstandenen bzw. entstehenden massiven Schäden für Vereine und Verbände durch die Coronakrise diskutiert und Wege aus der Krise gesucht. Bei der Konferenz war auch das Sportministerium vertreten.
Mehr dazu

15.03.2020

Die Regierung hat heute beschlossen, dass die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum eingeschränkt wird: Spielplätze, Sportplätze werden geschlossen. Selbstisolation für die Österreicher.

14.03.2020

Sport Austria-Präsident Hans Niessl appelliert an Österreichs Sportvereine, "das Vereinsleben auf das absolut Nötige zu reduzieren, damit wir die Ausbreitung des Virus in den Griff bekommen".
Sport Austria (Bundes-Sportorganisation) vertritt über seine Dach- und Fachverbände über 2 Millionen Mitglieder in 15.000 Sportvereinen. Bereits am Freitag hat Sport Austria als Reaktion auf die Pressekonferenz der Bundesregierung ihren Mitgliedern empfohlen, "den Betrieb der Sportverbände und Sportvereine auf das Notwendigste zu beschränken bzw. wo möglich einzustellen".

ASKÖ-Präsident Hermann Krist stimmt der Aufforderung des Sport Austria Präsienten vollinhaltlich zu.

11.03.2020

ASKÖ-Präsident Hermann Krist: „Wenn es um die Gesundheit der Menschen in unserem Land geht, darf es keine Kompromisse geben. Natürlich ist auch der Sport von den Maßnahmen, die vorerst bis Anfang April gelten, betroffen. Ich appelliere an alle unsere Mitgliedsvereine, deren FunktionärInnen und Aktiven, diesen Folge zu leisten und gerade von großen Ansammlungen im Indoor- und Outdoor-Bereich Abstand zu nehmen. Die ASKÖ hat daher die Bundesmeisterschaften für Ringen und Eishockey abgesagt, die im März hätten stattfinden sollen. Sollten bei abgesagten Veranstaltungen unvermeidbare Kosten anfallen, so können Vereine dies über die Landesorganisationen an die Bundesorganisation melden. Der ASKÖ-Vorstand wird sich um eine verträgliche Lösung bemühen. Der normale Übungs- und Trainingsbetrieb mit wenigen Menschen kann fortgesetzt werden, solange die Beteiligten damit einverstanden sind, sie sich gesund fühlen und es keine neuen Vorgaben gibt."

Der ASKÖ-Vorsitzende weiter: „Ich habe großen Respekt vor den gezogenen Konsequenzen im Fußball- oder Eishockey-Spitzensport, wo der Spielbetrieb vorübergehend bzw. ganz eingestellt wurde. Dies zeigt, wie wichtig auch den kommerziell ausgerichteten Sportarten die Gesundheit der Spieler und der Zuschauer ist und wie konsequent sie handeln. In der ASKÖ Oberösterreich wurde diese Woche der Silberne Loorbeer für die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des letzten Jahres abgesagt. Ich halte dies ebenso für sehr umsichtig. Ziel aller Bemühungen ist es, dass das Virus so rasch wie möglich eingedämmt wird und unter Kontrolle gehalten werden kann, damit alle Menschen bald wieder ungefährdet ihrer Freude am Sport nachgehen können.“

Die ASKÖ wird auf ihrer Homepage www.askoe.at jeweils aktuell über weitere Entwicklungen informieren.

Aktuelle Infos sowie einen Fragenkatalog finden Sie auch unter

zurück