ASKÖ Bundesmeisterschaft Motorflug

ASKÖ Bundesmeisterschaft Motorflug

Am Freitag, 12. und Samstag, 13. Juni fand am Flugplatz Spitzerberg die ASKÖ Bundesmeisterschaft im Motorflug statt. Dieser Bewerb wurde zugleich auch als dritter Bewerb zur Österreichischen Staatsmeisterschaft 2015 im Präzisions-Motorflug und als Niederösterreichische Meisterschaft ausgetragen.

Am Freitag war mit Windspitzen von bis zu 50 km/h zu kämpfen, die 3 Landewertungen wurden aber von allen Teilnehmern mit mehr oder weniger Fehlerpunkten gemeistert. Das für Samstag vorhergesagte Wetter veranlasste die Wettbewerbsorganisation, das Briefing für den Navigationsflug sehr zeitig anzusetzen. Nach dem Frühstück wurde bereits um 7:45 die Flugstrecke besprochen. Die Route führte über Neusiedl entlang des Neusiedlersee-Westufers nach Eisenstadt, Pöttsching, Mattersburg und dann mit einem anspruchsvollen langen Leg quer wieder über den Neusiedlersee. Über St. Andrä am Zicksee sowie im Seewinkel entlang von Frauenkirchen bis nach Pama war die Strecke in der Navigation sehr anspruchsvoll.

Das eingespielte Auswerteteam und die erfahrenen Sportkommissare ermöglichten eine schnelle Ergebnisfindung, so dass alle Teilnehmer noch vor dem am Nachmittag herannahenden Gewitter rechtzeitig auf Ihren Heimatflugplätzen sicher landen konnten. In der Standardklasse konnten die Teams der FH Johanneum Graz  ihre Führung in der Jahreswertung ausbauen. Den ersten Rang der Standardklasse erreichte die FH-Besatzung Janisch D. / Maier Florian vor der FH-Besatzung Reisner Th./Scharf D.

In der Allgemeinen Klasse errang das Team Kemeter W./Haider D. den 2ten Rang vor Cserveny Johannes. Ein Sportler konnte bei diesem Bewerb alle 3 durchgeführten Bewerbe für sich entscheiden. Walter Dworschak siegte bei diesem dritten Bewerb der Österreichischen Staatsmeisterschaft, womit er mit seinem Punktevorsprung auch niederösterreichischer Landesmeister und ASKÖ-Bundesmeister im Motorflug wurde.

BM-Motorflug15-Dworschak-Ochsenhofer
Walter Ochsenhofer (Streckenplaner & Veranstalter) gratulierte dem dreifachen Sieger Walter Dworschak

zurück