Orienteering WM Italien: Top Ergebnis im Sprint für Robert Merl

Orienteering WM Italien: Top Ergebnis im Sprint für Robert Merl

Bei der von 31.7. bis 8.8.2015 in Inverness (Schottland) stattgefundenen WM im Orientierungslauf konnte Salzburgs Aushängeschild Robert Merl (ASKÖ Henndorf Orienteering) einmal mehr seine internationale Stärke beweisen.

Auch wenn die Top-Ergebnisse in den ganz vordersten Rängen ausblieben, zeigte sich der junge Salzburger mit seinem Ankommen in der erweiterten Weltspitze zufrieden: „Es war ein unbeschreibliches Gefühl bei so einer Stimmung - mit tausenden Fans vor Ort und darunter auch viele Österreicher - als Führender beim Sprint einlaufen zu können!“

Aufgrund der sehr hohe Dichte in der Weltspitze, gab es bei den Männern extrem knappe Entscheidungen. Unter anderem auch deswegen darf der ehemalige Junioren-Weltmeister sehr zufrieden mit seinen Sprint- und Staffelplatzierungen sein: 9. Platz bei der Mixed Sprint Staffel gemeinsam mit Gernot Kerschbaumer, Ursula Kadan und Anna Simkovics, 15. mit nur 29 Sekunden Rückstand beim Sprint und 10. als Schlussläufer mit 5:30 Minuten Rückstand gemeinsam im Team mit Gernot Kerschbaumer und Helmut Gremmel sind absolute Top-Leistungen.

Bei der Mitteldistanz musste sich Merl nach einem technisch nicht ganz sauberen Lauf und fehlender Kraft für das schwer belaufbare Gelände mit einem 32. Platz zufrieden geben. Im Großen und Ganzen zog der junge Henndorfer aber trotz Ups und Downs bei der WM eine durchwegs positive Bilanz und freut sich schon auf die kommenden Herausforderungen: „Die Vorbereitung für die nächste WM in Schweden 2016 ist schon voll im Gange!“

Der zweite Salzburger im Team, Christian Wartbichler war weniger glücklich und scheiterte bei seinem Vorlauf zum Sprint-Finale der besten 45 der Welt nur knapp mit 6 Sekunden aufgrund von ein paar unglücklich gewählten Routen.

Foto: fotoburmann.at

zurück