Das große Interview zum ASKÖ-FIT-Frosch

Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums stellte das ASKÖ Magazin "move" einige Fragen zum ASKÖ-FIT-Frosch Hopsi Hopper. Hermann Krist, Petra Huber und Günter Schagerl standen Rede und Antwort.

Abteilungsleiter Fitness & Gesundheitsförderung Mag. Günter Schagerl

Wann und wie kam es zur "Geburt" von Hopsi Hopper? Warum ist er ausgerechnet ein Frosch?

Ursprünglich Maskottchen von "100 Jahre Arbeitersport", bekam Hopper der Sportfrosch eine neue Aufgabe. Er wurde nach zweijähriger Vorbereitungsarbeit 1994 in neuem Design zu Hopsi Hopper, dem ASKÖ-FIT-Frosch, und zur Leitfigur im Kinder-Fit-Bereich. Beim großen Eröffnungsfest des Wiener Ferienspiels am 4. 7. 1994 im Wiener Stadtpark – vor 25 Jahren – wurde der erste öffentlichkeitswirksame Schritt gesetzt. Von Beginn an dabei als Geburtshelferin und Unterstützerin: die Wiener Städtische Versicherung als verlässliche Partnerin. Besonders hervorzuheben: die damalige Werbe- und Sponsoring-Verantwortlichen Elfriede Tozzer und ihr Assistent Christian Hütter. Sie hatten den Weitblick, was so ein Maskottchen bewirken könnte.

Was ist das Besondere am ASKÖ-Fit-Frosch? Welche Werte vermittelt er?

Hopsi Hopper ist der ASKÖ-FIT-Sportfrosch, der wirklich ALLEN Kindern positive Bewegungserlebnisse vermitteln will und sich dafür auf allen Ebenen einsetzt. Er ist ein sympathischer Influencer, würde man heute sagen, und ganzheitlich orientiert. Hopsi Hopper fördert Bewegungsfreundlichkeit und einen aktiven, gesundheitsorientierten Lebensstil. Ohne ihn gäbe es vieles heute nicht. "Gesundheit, Hopsi Hopper spricht, entsteht durch Leben im Gleichgewicht."

Welche Meilensteine sind in der Entwicklung von Hopsi Hopper besonders zu erwähnen?

Zunächst seine Geburt und die Finanzierung des ersten Hopsi-Hopper-Busses durch die Wiener Städtische, um Kindergärten und Schulen mit unseren Bewegungsmaterialien besuchen zu können. Dann war die hauptamtliche Projektbetreuung durch Daniela Nikl und Robert Podiwinsky entscheidend. Für uns bahnbrechend waren auch die Forschungsergebnisse zu den Gesundheitsbausteinen und die Schulsportgala in St. Veit an der Glan. Und schließlich die Entwicklung von "Kinder gesund bewegen", einer Initiative des damaligen Sportministers, die es bis heute gibt und äußerst erfolgreich ist. Die Sportminister wechselten, Hopsi Hopper nicht.

ASKÖ-Vizepräsidentin Fit Mag. Petra Huber

Welche Rolle nimmt der Fit-Frosch in der ASKÖ ein?

Immer dann, wenn es um die Förderung von Kinderbewegung geht, steht Hopsi Hopper an der Spitze. Er ist das Maskottchen, mit dem sich die Mitarbeiter und die Landesverbände identifizieren, ansonsten wäre er nicht so erfolgreich. Er lebt für die Idee von Bewegung und Sport für ALLE und ist Wegweiser einer polysportiven Ausrichtung. Er ist auch Motivator und Mitgestalter bei "Kinder gesund bewegen" und der "Täglichen Bewegungs- und Sporteinheit", die es ja irgendwann einmal wird geben müssen. Er wird da nicht locker lassen.

Hopsi Hopper ist in Kindergärten und Volksschulen unterwegs. Kann er auch den Erwachsenen etwas beibringen?

Die Erkenntnisse, wie vielfältig wirksam Bewegung für die Gesundheit und die Lebensqualität – besonders bei älteren Menschen – ist, die im ASKÖ-Referat für Fitness Das große Interview zum ASKÖ-FIT-Frosch und Gesundheitsförderung ab 1985 gewonnen wurden, waren Anlass, mit der Gesundheitsförderung und Prävention von Kindesbeinen an zu beginnen. Dass Bewegung und Sport auch besonders für die Entwicklung und das Gedächtnis wichtig sind, wurde erst in jüngster Zeit erforscht. Dieses Wissen ist unter anderem für die Demenz- Prävention bedeutsam. Daraus ist zu schließen, dass die Bewegungsanliegen von Hopsi Hopper für die Kleinen wie auch für die Erwachsenen gelten. Bewegung ist für alle ein Lebenlang wichtig.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du mit Hopsi Hopper gemacht?

Ich habe selbst bei Kindergeburtstagsfesten von meinem Sohn und seinen Freunden erlebt, welche Anziehungskraft unser FIT-Frosch Hopsi Hopper hat und welche positiven Emotionen er bei Kindern und Erwachsenen hervorrufen kann. Positive Erlebnisse sind für mich entscheidend dafür, wie Bewegung und Sport im Leben verankert werden und in Erinnerung bleiben. Da ich die Karriere von Hopsi Hopper selbst hautnah erleben durfte, kann ich heute als zuständige Vizepräsidentin der ASKÖ nur sagen: Die Kinder lieben ihn und ich bin stolz, was er in den letzten 25 Jahren geleistet hat. Er ist ja noch ein junger Mann, der noch viel vor hat.

ASKÖ-Präsident Abg.z.NR Hermann Krist

Deine erste Erinnerung an oder deine erste Begegnung mit Hopsi Hopper?

Als regelmäßiger Leser von "move" kenn' ich unseren Bewegungsfrosch seit Beginn meiner Zeit als Abgeordneter und Sportpolitiker, also mindestens seit dem Jahr 2002. Eine Begegnung, die mir immer in Erinnerung bleiben wird, ist das Zusammentreffen von Hopsi Hopper mit dem in Oberösterreich bekannten roten Drachen Lilo.

Wie sehr und warum identifiziert sich ASKÖ-Präsident Hermann Krist mit dem ASKÖ-Fit-Frosch und seinen
Anliegen?

Ich habe mich selbst bei einem Antrittsbesuch von Hopsi Hopper im Kindergarten meiner Heimatgemeinde davon überzeugen können, wie herzlich, gebannt und mit welcher Begeisterung die Kinder den Frosch als ihren Bewegungscoach aufgenommen haben. Auch meine beiden Enkelkinder sind Fans! Es ist so wichtig, schon im Kindergartenalter den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder qualitätsvoll zu begleiten, anzuleiten und die  Begeisterung für Bewegung und sportliche Aktivität zu fördern. Unsere Kinder sind die Erwachsenen von morgen, ganz
wichtige Multiplikatoren und jedenfalls Mitbegründer eines bewegten Österreich.

Gibt es etwas, das sich Hopsi Hopper zu seinem 25. Geburtstag wünscht? Was hat er in der Zukunft noch alles
vor?

In jedem Fall besteht der Wunsch nach vielen weiteren Kindergärten, die wir als "bewegungsfreundliche Kindergärten"
auszeichnen dürfen, weil dahinter Qualität, Aktivität und Lebensfreude stehen. Wir freuen uns auch sehr über treue Partner, die mit Überzeugung unseren Hopsi Hopper unterstützen – wie die Wiener Städtische Versicherung.

Hier gibt's das Interview zum Download

zurück