Main area
.

Ein Treffen voller Aktivitäten

Der CSIT-Formations Course für Seniorensport fand diesmal in Schielleiten statt.

Bei der CSIT (Confédération Sportive Internationale Travailliste et Amateur, Weltverband der Arbeiter- & Amateursportverbände) gab es bis zum Jahr 2008 ausschließlich sportliche Wettbewerbe, die Amateur-Weltmeisterschaften. 2008 wurde in dieser Organisation ein Konzept ins Leben gerufen, einen Informationsaustausch in Form von Workshops für Trainer im Bereich des Seniorensports einzurichten. Dabei sollten verschiedene Projekte aus den einzelnen Ländern vorgestellt werden.

Es geht los

Das erste Kennenlernen fand im Rahmen der World Sports Games 2008 in Rimini statt. Vier Nationen – Dänemark, Frankreich, Italien und Österreich – präsentierten während dieser Woche, welche Bewegungsmöglichkeiten in den jeweiligen Ländern angeboten werden. Österreich zeigte Einheiten mit dem Gymstick und dem Smovey.
Schon während dieses ersten Zusammentreffens wurde der Wunsch laut, sich nicht nur bei den World Sports Games zu treffen, sondern auch in den Jahren dazwischen ein Meeting zu organisieren. So begann eine jährliche Fortbildungsserie (Schielleiten, Kopenhagen, Paris), an der jeweils ca. 20 Personen aus den verschiedensten Ländern teilnahmen.

Neue Inputs

Im Zuge der Endbesprechung im vergangenen Jahr in Riga gab es die Überlegung, das Niveau durch Beiziehen von Fachreferenten anzuheben. Gesagt, getan. Von 21.-23. September 2018 folgte ein solches Treffen im Austrian Sport Resorts, BSFZ Schloss Schielleiten. 14 Personen aus Dänemark, Italien, Frankreich, Israel und Österreich wurden am Vormittag von Uschi Mortinger am Vienna Airport in Schwechat empfangen und mit einem Bus nach Schielleiten gebracht. Gleich nach dem Mittagessen ging es mit der ersten Einheit, vorgetragen von Andreas Vock (Kraft und Sensomotorik) los; anfangs im Lehrsaal, dann beim Sensomotorikpark und anschließend in der Sporthalle.

Positive Bilanz

Nach dem Abendessen überraschte der Direktor des BSFZ Schloss Schielleiten die Gäste mit Sturmverkostung und gebratenen Maroni auf der Terrasse vor dem Schloss. Am Samstag standen verschiedene Koordinationsspiele mit Petra Höllhuemer auf dem Programm. Zum Abschluss zeigte Dietmar Heinrauch mit seinen Balance-Übungen allen die Wichtigkeit des Gleichgewichts-Trainings.
Gut gelaunt und die Köpfe voller neuer Infos traten die Delegationsmitglieder nach dem Frühstück am Sonntag die Heimreise an. Alle bestätigten, dass diese Art von Fortbildung eine fortführende Einrichtung werden sollte.


zurück