Main area
.

III. CSIT World Sports Games (2.-9. Juni 2013 in Varna/Bulgarien)

Die Reise der ASKÖ Delegation zu den 3. CSIT Weltsportspielen an der bulgarischen Schwarzmeerküste in Varna vom 2. bis 9. Juni 2013 war ein voller Erfolg. 155 ASKÖ-Sportlerinnen und Sportler nahmen an den Spielen in Bulgarien teil und die Bilanz ist überwältigend. Insgesamt holten die Damen und Herren 157 Medaillen (91 Gold, 41 Silber, 25 Bronze) und gewannen damit  überlegen die Medaillenwertung der Nationen.

Die Tennis-Mannschaft holte zum fünften Mal in Folge den Teambewerb, das Judoteam gewann nach über 20 Jahren erstmals wieder die Mannschaftswertungen und das Team Leichtathletik belegte in der Nationenwertung Platz drei.

Tennis-Team seit Jahren dominierend

Das Tennis-Team gewann bereits zum fünften Mal in Folge den Teambewerb und unterstrich damit die Dominanz in den vergangenen Jahren. In einem Finale auf sehr hohem Niveau konnten Adrian Gruber, Gerhard Kauschitz, Andreas Wielandner und Bianca Ambros die Dänen sogar ohne Satzverlust bezwingen. Alle vier Athleten mussten in diesem hochklassigen Finale allerdings ihr bestes Tennis abrufen. Alle Spiele waren hart umkämpft.

Judokas gewinnen beide Teambewerbe

Die ASKÖ-Judo-Mannschaft schaffte es erstmals seit über 20 Jahren bei CSIT Veranstaltungen einen Doppelsieg einzufahren. Sowohl das Damenteam, als auch das Herrenteam setzte sich gegen die starke Konkurrenz unter anderem aus Russland und Frankreich durch und gewannen jeweils die Teamwertung. In den Einzelbewerben gab es jede Menge Medaillen. Petra Steinbauer siegte erneut in der Klasse -52kg und hat damit bei allen drei bisherigen CSIT Weltspielen die Goldmedaille gewonnen. Nach Bronze in Rimini 2008 und Silber in Tallinn 2010 sicherte sich Christoph Radlherr (-90kg)erstmals den Titel. Die dritte Goldmedaille ging an Christian Zachar (-81kg). Dazu kamen 6 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen für die österreichischen Kämpfer.

Unglaubliche Bilanz der Schwimmer

Sensationell war auch, was die ASKÖ Schwimmer während der 4 Tage der CSIT WSG 2013 in Varna hinlegten. Unglaubliche 120 Medaillen konnten gewonnen werden. Erfolgreichste Dame aus ASKÖ Sicht war dabei Karin Vogt mit 8x Gold und 1x Silber. Die gleiche Leistung erreichte Günther Pressl, der damit zum erfolgreichsten ASKÖ Wassersportler avancierte. Abschließend wurde noch Betreuerin Karin Meidlinger von den Athleten "zu Wasser gelassen". Als prominentesten Teilnehmer war "Mr. Hitparade" der 80er Jahre Udo Huber am Start, der 6x Gold holte.

Drei Medaillen im Volleyball

Vier Teams im Semifinale, am Ende drei mal Edelmetall. So die erfolgreiche Bilanz der Volleyball Damen und Herren. Alle drei Medaillen haben diesmal die Damen geholt, die im gesamten Turnier eine sehr gute Leistung boten, sogar gegen die großen Favoriten Russland nur knapp verloren. Im kleinen Finale besiegten die ASKÖ-Damen die Ukraine allerdings klar und gewannen Bronze. Die Herren belegten Rang fünf. Im Beach-Volleyball schafften gleich drei Teams den Einzug ins Semifinale. Die Damen von ASKÖ 2 sogar den Finaleinzug, wo sie gegen Bulgarien allerdings glatt in zwei Sätzen verloren und Silber holten. ASKÖ 2 scheiterte zwar im Kampf um den Finaleinzug, holte aber im kleinen Finale mit einem 3-Satz-Sieg gegen Brasilien Bronze. Bei den Beach-Herren unterlag ASKÖ 1 im Semifinale Italien und belegte den undankbaren vierten Platz. ASKÖ 2 scheiterte im Viertelfinale.

Dritter Gesamtrang für ASKÖ-Leichtathleten

Das LA Team zeigte an beiden Wettkampftagen starke Leistungen und holte mit insgesamt 16 Medaillen den dritten Gesamtrang. 6x Gold, 3x Silber und 7x Bronze sowie über 20 weitere Top-Ten Platzierungen sind die tolle Bilanz. Die Teamwertung ging zwar überlegen an das französische Team, die ASKÖ-Auswahl erkämpfte sich am Schlusstag aber hinter Finnland noch Platz drei. Das starke österreichische Männerteam landete sogar auf Rang 2, die Damen wurden 5.

Silber für ASKÖ-Streetball-Team

Die nächste Medaille für die ASKÖ gewannen die Streetball-Herren. Im Semifinale kämpfte sich das ASKÖ-Team nach einem großen Rückstand noch auf 7:7 und damit in die Verlängerung und besiegte die Mannschaft aus dem Kosovo mit 9:7. Im Finale gegen China waren die Jungs knapp dran, hatten in dem engen Spiel aber nie das notwendige Glück bei Rebounds und Distanzwürfen und mussten sich am Ende den Chinesen knapp geschlagen geben.

Basketball-Herren unterlagen erst im Finale

Mit 71:86 musste sich die ASKÖ-Auswahl nach einem starken Turnier erst im Finale den Bulgaren geschlagen geben. Die Herren zeigten spektakuläre Spielzüge und großen Einsatz. Wie im Streetball-Finale fehlte aber auch hier in den entscheidenden Phasen das notwendige Glück. Die Jungs lagen anfangs sogar in Führung, kämpften bis zum Schluss beherzt um ihre Chance, die routinierten Bulgaren kontrollierten am Ende aber das Spiel und brachten den Vorsprung sicher über die Runden. Bleibt kurz zu erwähnen, dass die bulgarische Mannschaft zwei aktive Spieler der ersten bulgarischen Division und ehemalige Nationalteamspieler in ihrer Reihe hatte. Umso höher ist die Leistung der ASKÖ-Auswahl einzustufen.

Drei Medaillen bei den Ringern

Auf der Matte holte in der Klasse bis 74 Kilogramm Tomislav Matic die einzige Medaille beim Ringen in Bronze. Der Steirer besiegte im kleinen Finale den Bulgaren Dinev klar nach Punkten. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Simon Kosmata. Der Oberösterreicher unterlag im Entscheidungskampf um Edelmetall dem Bulgaren Marinov bei Punktegleichstand nach Schiedsrichterentscheid. Die beiden weiteren Medaillen erkämpften unsere Sportler am Strand beim Beach-Wrestling. Thomas Hochrather holte Silber und Tomislav Matic sicherte sich eine weitere Bronzemedaille in dem neuen, publikumsbeliebten Bewerb.

Schach-Team verpasst knapp eine Medaille

Fred Wegerer erreichte am Schlusstag der Schachbewerbe noch ein Remis, holte gesamt fünf Punkte, verpasst aber um einen halben Zähler eine Medaille. Am Ende belegte Wegerer den geteilten vierten Rang. Peter Stadler (4,5 Gesamtpunkte) und David Wertjanz (4) gewannen ihre letzten Spiele jeweils, Stefan Steiner (4,5) remisierte und landete gemeinsam mit Stadler auf Rang 11. Wertjanz belegte den geteilten 17 Platz.

Tischtennisteam undankbarer Vierter

Leider hat es für unser Tischtennisteam knapp nicht für eine Medaille gereicht. Mit starken Leistungen in den Vorrunden standen sie in den Spielen um die Medaillen den Favoriten aus Finnland, Weißrussland und China gegenüber. Das ASKÖ-Team spielte beherzt, am Ende reichte es aber nur für den undankbaren 4. Platz. Im Einzelbewerb schieden unsere Sportler im Viertelfinale aus.

Fußball-Team scheitert unglücklich in der Vorrunde

Die Fußball-Auswahl setzte sich diesmal aus Spielern aus Wien und dem Burgenland zusammen. Leider konnten aufgrund der noch laufenden Meisterschaft in Österreich keine Vorbereitungsspiele durchgeführt werden, weshalb die Mannschaft nicht perfekt harmonisierte. Daher auch das 1:5 im ersten Spiel gegen Russland. Besser ging es im zweiten Match gegen Bulgarien, in dem die ASKÖ-Elf sogar 2:0 führte, nach einigen umstrittenen Entscheidungen des Schiedsrichterteams aber nur 2:2 spielte. Durch die Disqualifikation des dritten Gegners erreichte unser Team leider nicht die Finalphase und scheiterte in der Vorrunde.

Seilziehen als spektakulärer Abschlussbewerb

Neu im Programm der CSIT war auch Seilziehen am Strand (Tug of war) bei dem natürlich auch Österreich mit einem Team aus Leichtathleten und Judoka am Start war. Der spektakuläre Bewerb im Sand war für alle Nationen der große Renner, weshalb auch einige hundert Fans bei den Bewerben ihre Delegationen lautstark anfeuerten. Als Newcomer in dieser Sportart schlugen sich unsere Teams beachtlich. Die Männermannschaft konnte im starken Feld mit osteuropäischen Muskelprotzen einige Duelle gewinnen und belegte am Ende Platz 4 von 9 Teams. Das Damenteam, angeführt von Sonja Spendelhofer, kam nach einer unglücklichen Erstrundenniederlage immer besser in Form und landete auf Platz 5.

Senioren genossen die Zeit in Varna

Auch der Seniorensport "Sports for Elderly" war durch den PVÖ in Varna vertreten um internationale Freundschaften zu leben und gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Mit "Gym on the beach", Kraftausdauertraining, Wassersport, Krolf , Cross-Boggia, Tanzen, Nordic Walking und gemeinsamen Ausflügen gestalteten sich die Seniorinnen und Senioren die Tage sehr kurzweilig und nahmen rege am kulturellen Austausch teil.

100-Jahr-Feier des CSIT im Oktober

Erstmals in der 100jährigen Geschichte der CSIT wurden bei den Weltspielen auch Dopingtests durchgeführt. Die CSIT unterstützt so den Kampf des IOC gegen Doping und hat bereits 2010 den WADA Code unterzeichnet. Im Oktober feiert die CSIT mit einem großen Fest im Mit-Gründerland Belgien ihr 100-Jahr-Jubiläum.

Medaillenspiegel WSG 2013

1          ASKÖ  AUT                 91 Gold       41 Silber       25 Bronze

2          ATOM SPORT  RUS     53 Gold      10 Silber        4 Bronze

3          TEAM BRAZIL BRA      34 Gold      32 Silber      34 Bronze

Mehr Infos, Fotos, Videos

zurück