Main area
.

V. CSIT World Sport Games (13.-18. Juni 2017 in Riga/Lettland)

Hier gibt es  die ausführlichen Berichte zu den V. CSIT Weltspielen  2017.

Tag 1: Großartige Eröffnungsfeier in Riga

Die ASKÖ-Delegation ist heute gut  in Riga angekommen. Das österreichische Team stellt mit 235 Mitgliedern die zweitgrößte Delegation der V. CSIT-Weltspiele und startet ab morgen hochmotiviert in die Wettkämpfe. Bei der großen Eröffnungsfeier  im Skonto Fußballstadion von Riga eröffnete unsere Delegation den Einmarsch der Nationen. An die 5.000 Athleten und Betreuer nahmen an der spektakulären Eröffnung im Skonto Stadion teil. Die Teams der 26 teilnehmenden Delegationen haben sich trotz Regen und kühlen 14°C nicht aus der Ruhe bringen lassen und jubelten um die Wette. Unterstützt wurden diese Eindrücke von regionaler Blasmusik,  Volkstanz und modernen Tanz-Einlagen. Nicht zu vergessen die Rede des neuen CSIT-Präsidenten Bruno Molea, der  allen erfolgreiche Spiele wünschte und beteuerte wie stolz er darauf sei Präsident dieser Fair Play-Sportgemeinschaft zu sein.  Auch der lettische Präsident Raimonds Vējonis ließ es sich nicht nehmen alle Sportlerinnen und Sportler zu begrüßen und ihnen für die Spiele alles Gute zu wünschen.

Bildergalerie Tag 1

Tag 2: Toller Start für unsere Delegation

Die CSIT-Weltspiele haben begonnen!

Hier die vorläufigen Ergebnisse:

Tischtennis

Die ASKÖ Herren Mannschaft 1 schaffte heute zwei Siege und nur eine Niederlage.
Morgen spielen sie um die Plätze 1-4 gegen die Mannschaften aus Brasilien, Frankreich und Lettland.
Die ASKÖ Herren Mannschaft 2 musste eine Spielgemeinschaft mit Hapoel –
Ekrenstein eingehen und spielt morgen um die Plätze 9-12. Insgesamt sind 16 Mannschaften am Start.
Die ASKÖ Damen Mannschaft belegte den sensationellen  2. Platz nach einem Sieg gegen Lettland mit 3:1 und ein ganz knappe Niederlage gegen den Iran mit 2:3. Morgen spielen sie um die Plätz 1-4. Bei den Damen sind 7 Mannschaften am Start.

Tennis

Unsere Tennisasse schafften heute einen souveränen Auftakt. Nach einer 4:0 Führung von Team Austria 1 nach den Einzel-Bewerben war der Sieg gegen die erste Mannschaft der Brasilianer bereits gesichert. Nach dem spannenden Einzel des jungen Steirers Fabian Gruber, bei welchem er sich schlussendlich im Champions Tiebreak mit 10:7 durchsetzen konnte, verliefen die anderen Spiele glatt. Insgesamt gewann unsere Team die Begegnung mit Brasilein 6:0. So kann es weitergehen!

Schwimmen

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der Jugendklassen und Mastersklassen sind in den ersten Wettkampfabschnitt sehr gut eingestiegen. Bei den Jugendlichen wurden am ersten Wettkampftag 23x Gold, 17x Silber und 10x Bronze erschwommen.
Die Masters kamen auf 26 Medaillen. Susanne Mayerhofer (ATUS Graz) schwamm einen neuen Österreichischen Altersklassenrekord über die 50m Freistil (32,83).

Basketball

Im ersten Spiel der Basketballer gab es eine knappe Niederlage unseres ASKÖ-Teams gegen BTV-BATVIJAS, einer Mannschaft aus Lettland mit nur 2 Punkten (44:46). In den nächsten Tagen wird sich zeigen wie es weitergeht, unser Team ist jedenfalls hoch motiviert.

Indoor-Volleyball

Beim Indoor-Volleyball starteten die Damen gegen eine starkes, routiniertes Team aus dem Gastgeberland leider mit einer 0:3-Niederlage. Für unsere junge Mannschaft war es ein erstes Kennenlernen.
Besser erging es den Herren die ihre beiden Spiele gewinnen konnten. Eines der lettischen Teams wurde gleich mit 3:0 abgefertigt, während sich die starken Mexikaner mehr als eineinhalb Stunden gegen die Niederlage wehrten. Das ASKÖ-Team holte sich das Match aber nach 0:1-Satzrückstand am Ende mit 3:1.

Schach

Am Vormittag gewann ASKÖ souverän 4:0 gegen INDET/Mexico. Am Nachmittag verlor unser Team knapp mit 1,5:2,5 gegen HAPOEL. Derzeit führt TUL vor HAPOEL. ASKÖ ist Vierter.
Der Bewerb wird in 4-er Mannschaften ausgetragen, insgesamt spielen 10 Mannschaften aus 9 Nationen.

Mamanet

Nach einer  0:2 Niederlage im ersten Gruppenspiel konnte Mamanet Austria gegen Ramat Gan (Israel) im zweiten Gruppenspiel gegen Dream Team - ebenfalls aus Israel - überraschen. Voll fokussiert gewann das Team aus Österreich mit 2:1. Morgen gibt es um 9:40 Uhr das letzte Gruppenspiel. Die Chance auf Platz 2  ist noch gegeben.

Senioren

Die Senioren hatten heute Vormittag bei „Walking Soccer“ und am Nachmittag bei „Drums Gymnastics“ sehr viel Spaß.

Morgen beginnen die Bewerbe für unsere Leichtathleten, Beachvolleyballer und Judokas und am Freitag für unsere Ringer.

Bildergalerie Tag 2

Tag 3: Es bleibt spannend

Leichtathletik

Der erste Tag der Leichtathletik Bewerbe verlief höchst erfreulich für die ASKÖ-Delegation.
Gleich zu Beginn konnte sich Thea Grubesic den Sieg im 400m Hürden Bewerb der Damen sichern. Ihre männlichen Kollegen schafften es im Anschluss zwar nicht ganz auf das oberste Treppchen aber mit den Plätzen zwei und drei sorgten Markus Karlin und Stefan Pretterhofer auch bei den Herren für einen Wettkampfstart in Edelmetall. Die Damen legten aber sofort nach und fügten mit dem Sieg von Christina Scheffauer in der Kugel und dem zweiten Platz von Lisa Felderer im Weitsprung zwei weitere Stücke zur Medaillensammlung hinzu. Markus Kaiser holte im Dreisprung die letzte Einzelmedaille für das Herrenteam an diesem ersten Tag. Ganz stark war auch Christina Jellen, sie fixierte im 100m Finale den dritten Platz und führte mit einem genialen Finish die 4x100m Staffel (Scheffauer/Bergauer/Felderer/Jellen) der Damen zu Gold. Wenige Minuten danach legten die Herren nach und holten mit drei perfekten Übergaben ebenfalls Gold in der 4x100m Staffel (Karlin/Mirtl/Ursprung/Markovic).

Beachvolleyball

Unsere Beach-Damen konnten mit drei Siegen gegen Lettland, Brasilien und Mexiko ihre Gruppe souverän gewinnen. Die Herren waren gegen Lettland und Mexiko siegreich, mussten sich aber zum Abschluss der Gruppenphase dem Iran geschlagen geben.

Judo

Bei den Judokas gab es heute einige Medaillen zu gewinnen. Gold für Lisa Dengg (-52kg), Julia Laber (-57kg) und Maria Höllwart (+57kg). Bei den Frauen erkämpften sich des weiteren Manuela Marcinko (-57kg) und Tina Zeltner (+57kg) die Silbermedaille, Eleftheria Theodorakis (+57kg)holte sich Bronze.
Bei den stark besetzten Männerklassen holten Silber: Philip Sellner (-60kg) und Zwillingsbruder Oliver Sellner (-66kg), Michael Winkler (-73kg) und Florian Wallner (-90kg). Herbert Wicker erkämpfte in der Gewichtsklasse -73kg die Bronzemedaille. Am Samstag geht es mit dem Teambewerb weiter.

Tischtennis

Die ASKÖ-Herren-Mannschaft konnte den Titel von 2015/Lignano verteidigen. Nach Platz 1 in der Vorrunde wurde in der Finalrunde der Sieg eingefahren. Von den Ergebnissen klar 3 x 3:0 gegen die Franzosen waren sie in allen 3 Spielen (2 x Einzel mit 0:2 und im Doppel 1:2) im Rückstand. Trotzdem haben sie zum Schluss  3 x 3:2  gewonnen.
Für unsere sehr junge Damen-Mannschaft (beide 15) reichte es schlussendlich zum undankbaren 4. Platz. Dennoch besteht eine große Hoffnung für die Zukunft.

Tennis

Sowohl Team Austria 1 als auch Team Austria 2 konnten sich, ohne Schwierigkeiten, den Sieg in der jeweiligen Gruppe (insgesamt 3) erspielen. Somit ist beiden Teams ein Stockerlplatz sicher und die Chance auf einen österreichischen Weltmeister groß. Morgen treffen alle 3 Gruppensieger aufeinander, um sich die Plätze 1 bis 3 auszuspielen, was auch ein Duell der beiden Austria Teams zur Folge hat. Der Kampf um den Titel ist damit eröffnet.
Auch am zweiten Tag konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des ASKÖ-Teams schöne Erfolge erbringen.

Schwimmen

Die Jugendlichen holten heute 22x Gold-, 20x Silber- und 12x Bronze, wodurch sie den Medaillenspiegel weiter aufwerteten. In den Staffelbewerben wurden fünf Meistertitel für das Team geholt und in den Masterklassen freuen wir uns über 9x Gold, 9x Silber und 7x Bronze. Susanne Mayerhofer konnte auch heute über die 50m Brust in ihrer Altersklasse einen österreichischen Rekord schwimmen.

Basketball

Das zweite Gruppenspiel gegen S.B.K. aus Israel wurde sicher mit 39:57 für unser Team ASKÖ WESTERN-UNION gewonnen. Neben dem sportlichen Ergebnis kennzeichnete auch die freundschaftliche Atmosphäre zwischen beiden Teams dieses Spiel.

Indoor-Volleyball

Die Herren waren am Volleyballballcourt am Donnerstag nicht zu biegen, schlugen Frankreich und Israel jeweils mit 3:0 und führen die Gruppe mit vier Siegen an. Die Damen setzten sich gegen den Iran knapp mit 3:2 durch, verloren aber die Abendpartie gegen Mexiko mit 2:3.

Schach

Die 3. Runde ergab folgende Ergebnisse:
ASKÖ konnte gegen die lokale Mannschaft hoch gewinnen und befindet sich derzeit auf Platz 3. Beim Blitzturnier am Abend (5 Minuten pro Partie + 5 Sec. pro Zug) kämpften 30 Schachsportler 7 Runden lang. Erster wurde der Este Andrejevs Arvids vor den Finnen Topi-Hulmi Teemu und Tuominen Risto. Das Team von ASKÖ landete auf den Plätzen 10 - Leopold Jakits und 15 - Fred Wegerer).

Mamanet

Mamanet Austria überrascht auch am 2. Tag der CSIT Weltspiele mit einem Sieg. Beim letzten Gruppenspiel konnte ein knappes 2:1 eingefahren und damit sogar Platz 2 in der Gruppe fixiert werden. In der Zwischenrunde wartete wieder ein starkes Team aus Israel. Nach hartem Kampf mit vielen langen Ballwechseln ging der Sieg schlussendlich 2:0 an Israel. Morgen geht es um den 13.  Platz 13 von 30 Teams.

Senioren

Für unsere Senioren stand heute Krolf und Gymnastik am Programm.

CSIT-Jugend

Seit Herbst letzten Jahres gibt es die CSIT-Jugend. Hier treffen sich junge Sportfunktionäre aus den Mitgliedsorganisationen der CSIT und gemeinsame Jugendaktivitäten während der Weltspiele und Kongresse zu planen. Heute waren sie in der Anlage der berühmten lettischen Ghetto-Games und powerten sich bei einem Hardcore-Warm-up,  Street Workout und Hip-Hop-Dance so richtig aus.

Bildergalerie Tag 3

Außerdem: Unser Generalsekretär Michael Maurer feierte heute seinen 51. Geburtstag.
Die gesamte ASKÖ-Delegation gratuliert ihm dazu ganz herzlich!

Tag 4: Großartiger Zwischenstand für Österreich

Leichtahtletik

Das österreichische Team konnte seinen Erfolgslauf vom Vortag fortführen und bringt unzählige Medaillen mit in die Heimat. Federico Kucher überflog die Konkurrenz, segelte  zu einer neuen Bestleistung von 7,58 Metern und konnte sich somit die erste Goldmedaille des Tages sichern. Wenig später sollte auch die zweite Goldmedaille folgen. Im 100m Hürdenlauf der Frauen konnte Österreich einen Doppelsieg feiern und einmal mehr die exzellente Nachwuchsarbeit des ASKÖ unterstreichen. Den Sieg holte sich hier Christina Jellen vor Lisa Felderer. Das schnelle Überqueren von Hürden scheint den österreichischen AthletInnen zu liegen. Wie schon am Vortag über 400m Hürden wurde auch hier der Sack zu gemacht und sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen zumindest eine Medaille gewonnen: David Markovic holte die Silbermedaille über 110m Hürden und freute sich nach dem Staffelsieg am Vortag über die zweite Medaille bei diesen World Sports Games. Einen überaus positiven Abschluss bei diesen Wettkämpfen fand Paul Stüger über 800m, er eroberte die Silbermedaille.  Medaillengarant Mario Seyser schlug auch bei diesen Wettkämpfen wieder zu. Nach mehrfach Edelmetall vor zwei Jahren, jubelte er diesmal über die Bronzemedaille im Speerwurf. Eine großartige Serie an Medaillen wurde auch diesmal wieder von Sonja Spendelhofer fortgesetzt. Sie eroberte mit schier unmöglichen Weiten die Bronzemedaille im Diskuswurf.
Keine andere leichtathletische Disziplin vereint Teamgeist und Gemeingefüge mehr als eine Staffel. Doppelgold am Vortag wurde mit Doppelsilber am heutigen Tag unterstrichen. Die Damenstaffel über 4x400m machte den Anfang und Andrea Raic, Michaela Bergauer, Magdalena Kulnik und Jana Flandorfer liefen in einem beherzten und spannenden Rennen den zweiten Platz. Kurz darauf krönten die Männer über 4x400m diese World Sports Games für die ASKÖ in der Aufstellung Markus Kalin, Dimitri Kudrnofsky, Florian Mirtl und Stefan Pretterhofer mit Silber in einem leider, der Laufeinteilung geschuldet, suboptimalen Lauf.
Die herausragenden Leistungen wurden schließlich mit dem Sieg in der Gesamtwertung gekrönt und unterstrichen die Vorrangstellen der ASKÖ auf internationaler Ebene wieder und wieder und wieder…

Ringen

Heute starteten die Ringer. In der Juniorenklasse konnte Ringer Al Obaidi gewinnen. Auch in der allgemeinen Klasse gab es gute Erfolge zu verzeichnen. Matic Tomislav (-75 kg) und Al Obadi (-66 kg) holten sich Silber. Hannes Anzengruber und Sascha Kolberkor erkämpften sich die Bronze-Medaille.

Tischtennis

Heute waren die Einzelbewerbe dran. Bei den Herren waren 6 Spieler der ASKÖ Austria im Einsatz. Leider hatten sie das Glück nicht auf ihrer Seite. Die Ausbeute waren nur 2 fünfte Plätze.
Die Damen schafften ebenfalls Platz 5.

Tennis

Zum ersten Mal schaffen es beide österreichischen Teams ins Finale um den Weltmeistertitel.  Schöner könnte es nicht sein, denn  damit ist den Österreichern zumindest im Tennis der Titel 2017 sicher. Der nationale Zusammenhalt wird nun über Board geworfen,  schließlich will jede der beiden Mannschaften gewinnen. Emotional wird mit Sicherheit auch das Aufeinandertreffen der beiden Ambros Schwestern, die morgen nicht miteinander, sondern gegeneinander um den Sieg fighten.

Schwimmen

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der Jugend- und Mastersklasse schwimmen weiterhin auf der Erfolgswelle und sind nicht zu stoppen. Heute konnte bereits die 200. Medaille erschwommen werden und im Medaillenranking steht die Equipe der ASKÖ an erster Stelle.
Morgen geht es um’s Eingemachte und das Team wird alles geben um die Mannschaftswertung für sich zu sichern.

Basketball

Wie erwartet, hat es im letzten Spiel der Vorrunde einen klaren Sieg unseres ASKÖ-Teams gegen Bank-Diskont aus Israel mit 81:42 gegeben. Erwähnenswert ist die Wurfausbeute unseres Spielers Patrick Poljak, der sechs von zwölf 3er versenkte und 20 Punkte insgesamt scorte. Damit zogen unsere Spieler als zweitplatzierte Mannschaft der Gruppenrunde in das Viertelfinalspiel gegen den Erstplatzierten aus der Gruppe B ein. Am Nachmittag war es soweit, unser Team hat das Minimalziel - den Einzug ins Viertelfinale - erreicht. Hier trafen unsere Spieler auf UCEC aus Katalonien/Spanien. Ein Krimi kann nicht spannender sein, denn in der Schlussphase bezwang das ASKÖ-Team die Katalonen mit 57:48 und steht in den Finalspielen.

Indoor-Volleyball

Nach dem knapp verlorenen Abendspiel am Donnerstag standen die Damen um 10 Uhr wieder auf dem Court und schlugen Frankreich 3:0. Gegen Mexiko gewannen sie ebenfalls 3:0 und beendeten das Turnier auf Platz 5. Die Herren trafen als ungeschlagene Gruppensieger im Halbfinale auf Finnland. Dort setzten sie sich mit 3:1 durch und treffen morgen im Duell um den CSIT-Weltmeistertitel auf Estland.

Beachvolleyball

Die ASKÖ-Beach-Damen setzten am zweiten Bewerbstag ihren Erfolgslauf fort, beendeten fünf ihrer insgesamt sechs Spiele als Sieger und stehen morgen im Halbfinale. Die Herren besiegten im unteren Ast sensationell Brasilien und stehen morgen ebenfalls im Halbfinale.

Mamanet

Es war der erste Auftritt des jung formierten Teams überhaupt. Einige spielen erst seit ein paar Monaten Mamanet/Cachibol. Und dennoch: Von 30 Teams belegt Österreich Rang 14. Über die 2 Siege gegen israelische Teams, die bereits 6-9 Jahre zusammen spielen, kann Österreich sehr stolz sein.

Schach

ASKÖ spielte gegen FSGT2/Frankreich nach hartem Gefecht (4 Stunden) 2:2 und machte sich für die letzte Runde noch Hoffnungen auf die ersten Plätze. Am Nachmittag schaffte es unser Schach-Team  trotz viel Kampfgeist und hoher Konzentration "nur" auf Platz 6.

Senioren

Die Senioren probierten heute erstmalig Mamanet GOLD aus, eine durchaus herausfordernde und spannende Erfahrung.

Judo

Unsere Judoteam nutzte den wettkampffreien Tag um sich auf den morgigen Teambewerb vorzubereiten. Am Vormittag gab es eine lockere Trainingseinheit, am Nachmittag wurden bei einem Ausflug zum Strand Kräfte getankt.

CSIT-Jugend

Die CSIT-Young-Leaders trafen sich heute mit CSIT-Präsidenten Bruno Molea und dem Executive Commitee um mehr über ihre Arbeit der CSIT zu erfahren. Im Anschluss schmiedeten sie Pläne für Jugendaktivitäten beim nächsten CSIT-Kongress im Oktober in Eilat/Israel.

Bildergalerie Tag 4

Tag 5:  Hervorragender Endstand für unsere Athleten

Tennis

Spiel Satz und Sieg für Team Austria 1

Nach spannenden Einzeln auf hohem Niveau musste der Sieg in den Doppeln entschieden werden. Sowohl das zweite Herrensingle zwischen  Fabian Wöll (Team Austria 2) und Johannes Loibl (Team Austria 1) als auch die Begegnung von Lukas Gruber (Team Austria 2) und Andreas Wielander (Team austria 1) entschieden sich erst im Champions-Tiebreak. Fabian Wöll und Andreas Wielander konnten sich hier jeweils durchsetzen. 3:1 war der  Stand nach den Einzelspielen für Austria 1. In den Doppeln  konnte die erste Mannschaft dann den Sieg fixieren.

Judo

Gold für Judogirls

Mit einem 4:1 Finalsieg gegen Großbrittanien holten sich die Österreichischen Judogirls Gold in der Mannschaftswertung. Knapp an Gold vorbei schrammten die Herren mit einer hauchdünnen 3:2 Niederlage gegen den sehr starken Iran. Nach einem tollen Finale blieb die Silbermedaille. Delegationsleiter Hans Peter Zopf bedankte sich für den großen Einsatz des Teams und lobte die ausgezeichnete Judoveranstaltung. Das Damen- und Herrenteam inklusive Coach Bernhard Weißsteiner, Kampfrichterin Corina Korner und Fotograf Oliver Sellner repräsentierten den österreichischen Judosport hervorragend.

Schwimmen

423 Medaillen für unsere Schwimmer

Auch am letzten Wettkampftag konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer groß auftrumpfen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.
Mit 207 Gold-, 133 Silber- und 83 Bronzemedaillen treten die Athletinnen und Athleten der Jugend- und Masterklassen ihre Heimreise an-
Für das Schwimmteam war es eine tolle Woche und jeder kann mit mindestens einer Medaille nach Hause fahren.

Volleyball Indoor

Platz 5 für die Damen, Silber für die Herren

Unsere junge Damenmannschaft hatte einen schweren Start und musste sich gegen teils routinierten Mannschaften beweisen, kam aber dann immer besser ins Spiel, was am Ende mit dem fünften Platz belohnt wurde.
Die ASKÖ-Herren trumpften vom ersten Ballwechsel an auf. Sie blieben in der Gruppenphase ohne Niederlage und marschierten auch in das Playoff. Im wirklich hochklassigen Finale gegen Estland setzten sich die Balten mit 3:1 durch, womit unseren Burschen die Silbermedaille blieb.

Beachvolleyball

Bronze für Beach-Girls, Blech für Beach-Boys

Die Damen kämpften sich ins Halbfinale ihres Asts und trafen dort auf Mexiko 1. Die Südamerikanerinnen setzten sich klar mit 2:0 durch. Im Spiel um Platz drei konnten sich die ASKÖ-Mädels an Mexiko revanchieren und gegen das zweite Tequila-Team mit 2:0 gewinnen und das Turnier auf dem Stockerl beenden.
Auch die rot-weiß-roten Beach-Boys musste über den unteren Ast und lieferten dort den Titelverteidigern aus Russland einen harten, mit 1:2 aber leider unbelohnten Kampf. Im kleinen Finale waren dann die Franzosen eine Nummer zu groß - Blech für das ASKÖ-Trio.

Basketball

Silber

5.Spiel (Semifinale)
Vormittags trat unser Basketball-Team gegen Indet MEXICO - 2 an. Wiederum musste unser Team hart um den Sieg mit 55:47 kämpfen und dies mit nur sechs eingesetzten Spielern, während die Mexikaner über eine lange und ausgeglichene Bank verfügt hatten. Hier kommt ein großes Lob für den Kampfgeist unserer Mannschaft zu.
6.Spiel (Finale um Platz 1)
Das Spiel am Vormittag gegen Mexico hat dem Österreichischen Team viel Kraft gekostet, wodurch es gegen den Finalgegner Bank LEUMI aus Israel nicht mithalten konnte. Die Israelis waren insgesamt mit neun Teams in diesem Basketballturnier angetreten und hatten diese Mannschaft nicht nur in die Finalrunde, sondern bis zum Turniersieg gebracht. Die "Banker" siegten verdient mit 66:44.

Senioren

Auch für die Senioren gab es heute ein Highlight, denn unsere Delegationsleiterin Uschi Mortinger studierte mit einigen am Vormittag eine Choreograpie zu mehreren Liedern ein. Die Senioren hatten eine Menge Spaß und trainierten durch die verschiedensten Schrittfolgen nicht nur den Körper, sondern auch das Gehirn. Für jene, die es ruiger angehen wollten, gab es im Außenbereich die Möglichkeit easy Yoga auszuprobieren.

Nach den Bewerben ging es für die gesamte österreichische Delegation zur Abschlussfeier ins "Paladium", wo sie gemeinsam mit allen anderen Sportlern und Funktionären aus den unterschiedlichsten Nationen von CSIT-Präsident Bruno empfangen wurden. Unser Judoka Andreas Mruk wurde sogar mit dem Fair Play Award ausgezeichnet, weil er seinen verletzten Gegner von der Matte getragen hat. Während der Feier wurden neue Freundschaften geschlossen und gemeinsam gefeiert. So soll ein Abschluss sein!

Bildergalerie Tag 5

Video Leichtathletik (von Fritz Etlinger)

zurück