Main area
.

Orientierungslauf "Chicken Challenge 2021"

2. Platz bei der Langdistanz in der D20Elite: Nilla Bogensperger (ASKO Henndorf Orienteering)

Gelungene Jubiläumsveranstaltung für den umweltfreundlichen und gesunden Laufsport im Biosphärenpark Lungau!

Das runde Jubiläum mit der 10. Auflage der legendären "Chicken Challenge", ein echter Klassiker des Orientierungslaufs, war ein schöner Erfolg für den Veranstalter ASKÖ Henndorf Orienteering.

Der Lungau blieb an diesem Wochenende von 17.-18. Juli von den Unwetterkatastrophen verschont und so konnten bei leichtem Regen am Samstag und trockenen Verhältnissen am Sonntag, sowohl in Mariapfarr (17.7.2021) der 3. Austria-Cup über die Langdistanz, zugleich auch ASKÖ Bundesmeisterschaft, als auch in Tamsweg (18.7.2021) der 4. Austria-Cup, zugleich Österreichische Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf für die Senioren über die Bühne gehen. Rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich und angrenzenden Ländern stellten sich der "Challenge", also der Herausforderung.

Sportlich gesehen zeigte sich am Samstag der für manche bereits bekannte Fernwald nach Sturmschäden vor 2 Jahren stark verändert und körperlich fordernd. Nachdem Henndorfs Top-Eliteläufer Robert Merl aufgrund einer Covid19-Quarantäne nach der WM in Tschechien, sowie auch die anderen Läuferinnen und Läufer vom österreichischen Nationalteam fehlten, waren in der Elite die Karten neu gemischt. Diese Chance nutzten bei den Damen Siegerin Tina Tiefenböck, sowie die Platzierten Ylvi Kastner (beide NF Wien) und Anna Lueger (SC Schöckl), das Herren-Podium teilten sich Sieger Leo Holper (OC Fürstenfeld) vor Nicolas Kastner (NF Wien) und Xander Berger (Orienteering Klosteneuburg).

Ganz anders das war das Ambiente am Sonntag im Herzen der Marktgemeinde Tamsweg. Kreuz und quer, rund um den Marktplatz führten die Bahnen im alten Ortskern auch über mehrere kleine Brücken. "Wer braucht da noch Venedig?", scherzte der verantwortliche Wettkampfleiter Roland Kohlbacher vom ASKÖ Henndorf Orienteering nach dem Lauf in Anspielung auf einen anderen Klassiker des Orientierungslaufs, der aufgrund von Hochwasser und Corona nun schon bald zwei Jahre lang verschoben wurde. Eine besondere Herausforderung für die Läuferinnen und Läufer war der Zieleinlauf, für den das Halten der Konzentration auch bis nach dem letzten Posten noch nötig war. Diese Challenge der "Chicken Challenge" schafften in den Eliteklassen bei den Damen Tina Tiefenböck (1.), Ylvi Kastner (2.) und Gudrun Engelmaier vom OLC Wienerwald (3.) am besten bei den Herrn lautete die Reihenfolge: 1. Nicolas Kastner, 2. Marius Poirson (WAT OL), 3. Leo Holper.

Salzburgs sportliche Ausbeute war aufgrund der Quarantäne-Ausfälle und der Arbeit als Veranstalter vielleicht etwas bescheidener als gewohnt, aber dennoch konnten vor allem die ganz jungen Damen und die etwas reiferen Herren mit Podiumsplätzen in Szene setzen. Am Samstag im Fernwald waren das Jana Lechner (2./D14), Norbert Helminger (2./H45), Tim Lechner (1./H15-18) vom HSV Wals, sowie Marion Schönberger (1./D10), Sarah Mitterer (2./D10), Nilla Bogensperger (2./D20E) und Bernhard Fink (2./H40) vom ASKÖ Henndorf Orienteering. Am Sonntag in Tamsweg sprintete die Walserin Jana Lechner dann sogar zum Sieg in der D14-Kategorie, sowie auch die Henndorferin Leire Pammer (1./D10). Weitere Podestplätze erliefen Marion Schönberger (3./D10), Tanja Ebster (2./D Hobby), Carolin Schönberger (2./ Offen kurz) und Tim Rothauer (2./ Familie), zweimal Bronze gab es aufgrund der österreichischen Meisterschaft für Karin Hillebrand (3./D50), und Brigitte Müller (3./D70) - alle ASKÖ Henndorf Orienteering.

Fotos © Karl Hackl


22.07.2021, 09:43 Uhr

zurück