Main area
.

Iraschko-Stolz ist steirische Sportlerin des Jahres

Iraschko-Stolz ist steirische Sportlerin des Jahres

In der Grazer Helmut-List-Halle wurden die steirischen Sportler des Jahres gekürt. Bei den Damen holte sich Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz (WSV Eisenerz) den Titel.

Für Iraschko-Stolz ist es bereits der zweite Auszeichnung in Folge: "Das ist schon sensationell, vor allem waren es wirklich zwei Jahre, wo ich wirklich viel dafür investiert habe und kämpfen habe müssen, dass es sportlich funktioniert, mit zwei Operationen. Vielleicht schaffe ich ja noch irgendwann einmal das Triple zum Karriereende", so die gebürtige Eisenerzerin. Erst am Anfang seiner Karriere steht Kunstturner Vinzenz Höck - Junioren-Europameister an den Ringen, der die Jury als Sportler des Jahres überzeugte.

Krist-Iraschko-Widmann
Hermann Krist und Gerhard Widmann mit der Sportlerin des Jahres

Stecher: "Schon ein bisschen stolz"

Einen Sonderpreis für sein Lebenswerk nahm Mario Stecher (WSV Eisenerz) mit nach Hause - der nordische Kombinierer beendete heuer seine erfolgreiche Karriere: "22 Jahre Karriere liegen hinter mir, ich glaube, eine sehr erfolgreiche Karriere, und das macht mich schon ein bisschen stolz, dass ich das entgegen nehmen durfte."

Trainer des Jahres wurden Evelyn Fauth im Tennis und Turncoach Benno Poduschka, Mannschaft des Jahres ist die steirische Handballjugend-Auswahl. Den Preis als steirische Behindertensportler des Jahres erhielten Rollstuhl-Tischtennisspielerin Heike Koller und der Skifahrer Christoph Lebelhuber.

Widmann_Fauth
Gerhard Widmann, Präsident der ASKÖ Steiermark, ehrte die Trainerin des Jahres, Evelyn Fauth

Gewinner

zurück