Main area
.

SPORT HILFT – Beyond Sport!

 Gemeinsam-Gewinnen-Workshop.png

Soziale Verantwortung der Sportvereine

Das Nachfolgeprojekt von „Sport verbindet uns!“ ist die Fortsetzung der Bemühungen der drei Breitensportdachverbände und deren Mitgliedsvereinen, Menschen die sich am Rande der Gesellschaft befinden, den Zugang zu Bewegung und Sport zu ermöglichen.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 01.07.2020 bis 30.06.2023 und wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport gefördert.

Zielgruppe 1

  • Menschen mit Fluchthintergrund (Asylwerber*in, subsidiär Schutzberechtigte*r, Menschen mit positivem Asylbescheid).

Durch das Projekt sollen Zugangshürden abgebaut und Verbindungen zwischen Menschen mit Fluchthintergrund und Sportvereinen aufgebaut werden. Des Weiteren sollen zudem kulturelle und sprachliche Lerneffekte erzielt sowie Wissen zu Verhalten, Werten, Regeln und Umgangsformen in Österreich vermittelt werden.
Die Einheiten sollen direkt im Verein stattfinden und es sollen Vereine forciert werden, deren Ziel es ist neue Mitglieder durch das Projekt zu gewinnen. Damit die Einheiten abgerechnet werden können, müssen im Durchschnitt mindestens drei Menschen mit Fluchthintergrund an den Sportangeboten (reguläre Vereinsmitglieder + Menschen mit Fluchthintergrund) teilnehmen.

Zielgruppe 2

  • Direkte Zielgruppe: Sozioökonomisch benachteiligte Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren
  • Indirekte Zielgruppe: Mitarbeiter*innen aus Sozialeinrichtungen + Vereinsvertreter*innen

Die Verantwortlichen in den Sozialeinrichtungen (Beispiel: LernLEO: Arbeiter-Samariter-Bund, Haus Immanuel - Mutter-Kind-Haus,…) stehen Sport und Bewegung sehr offen gegenüber, erkennen den Nutzen sowie die Notwendigkeit, es fehlt ihnen jedoch oftmals schlichtweg die Zeit, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Genau hier setzt das Projekt an, um die Kinder und Jugendlichen einerseits in den Sozialeinrichtungen vor Ort zu betreuen und in einem weiteren Schritt langfristig zur Bewegung im Verein zu animieren.

Abrechnung

Abgerechnet werden können Aufwandsentschädigungen für Übungsleiter*innen, Mietkosten für Sportinfrastruktur und etwaige Kostenbeiträge für öffentliche Sportanlagen (z.B. Eintritte ins Schwimmbad).

Kontakt

Bei Interesse bitte Kontaktaufnahme mit Matthias Pointner
Mobil: 0664/ 830 45 63
Mail: matthias.pointner@askoewat.wien

zurück